Kinderwunsch wegen Zika-Virus verschieben

Die Zika-Überträgerin "Aedes aegypti" lebt in tropischen Gebieten, so auch auf den Philippinen. Obwohl noch kein Zika-Fall im südostasiatischen Land bekannt geworden ist, soll die Bevölkerung wenn möglich geplante Schwangerschaften aufschieben.
Die Zika-Überträgerin "Aedes aegypti" lebt in tropischen Gebieten, so auch auf den Philippinen. Obwohl noch kein Zika-Fall im südostasiatischen Land bekannt geworden ist, soll die Bevölkerung wenn möglich geplante Schwangerschaften aufschieben. © KEYSTONE/EPA EFE/OSCAR RIVERA
Wegen der Bedrohung durch das Zika-Virus hat das philippinische Gesundheitsministerium Frauen empfohlen, geplante Schwangerschaften aufzuschieben. Wer es mit einem Kind nicht eilig habe, solle bis nächstes Jahr warten, sagte Ministerin Janette Garin in Manila.

Bisher hätten die Behörden keine Lösung, sollte sich eine schwangere Frau infizieren, sagte Garin am Dienstag. Derzeit gibt es nach Behördenangaben keine bestätigten Zika-Fälle auf den Philippinen; zuletzt war 2012 ein 15-Jähriger infiziert.

Das Zika-Virus wird von einer Mücke übertragen, die in tropischen Ländern wie den südostasiatischen Philippinen weit verbreitet ist. Der Erreger steht im Verdacht, bei Infektionen von Schwangeren Fehlbildungen bei Babys zu verursachen.

Unter anderem hatten auch Jamaika und Kolumbien Frauen empfohlen, geplante Schwangerschaften aufzuschieben. In Kolumbien grassiert das Virus sehr stark.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen