Philippino-Stars drehen Liebesfilm in St.Gallen

Die Philipinische Filmcrew drehte eine Liebeskomödie in St.Gallen.
Die Philipinische Filmcrew drehte eine Liebeskomödie in St.Gallen. © Benjamin Schlegel
In der Stadt St.Gallen wurde in den letzten Tagen ein Film gedreht. Die Hauptrolle des Streifens «Meet me in St.Gallen» hat die Philippinerin Bela Padilla. Touristiker freuen sich über die Attraktivität St.Gallens bei Filmteams.

«Für einen philippinischen Kinospielfilm mit bekannten Schauspielern suchen wir Statisten», hiess es auf Facebook. Dahinter steckten Dreharbeiten zum Film «Meet me in St.Gallen», der in der St.Galler Altstadt und am Weihnachtsmarkt gedreht wurde. In einer der Hauptrollen ist Bela Padilla, eine berühmte philippinische Schauspielerin. Diese postete mehrere Bilder von sich auf Instagram und Facebook: «Es ist einfach unglaublich schön hier», schrieb der 26-jährige Filmstar dazu.

«Sie küssten sich, als wir sangen»

Ein Chor, bestehend aus Mitgliedern des Konzertchors St.Gallen und dem Singschulchor St.Gallen, wurde von der Produktionsfirma angefragt, ob sie für den Film ein Ständchen geben könnten. Benjamin Schlegel war bei den Dreharbeiten dabei und fand es spannend: «Als wir ‘Oh du Fröhliche’ sangen, küssten sich die beiden vor dem Weihnachtsbaum.» Er habe mitbekommen, um was es beim Film geht.

Liebesfilm in St.Gallen

Beim Film soll es sich um eine Liebeskomödie handeln. Es geht um einen Jungen, der per Zufall immer wieder das gleiche Mädchen trifft. Dieses reist dann (angeblich) um die Welt und der Mann verfolgt die Reise der Frau. In St.Gallen treffen die beiden dann wieder aufeinander und Ende gut, alles gut.

Auf Instagram wurden kleine Clips veröffentlicht, welche die Entourage des Filmteams aus Übersee bei den drei Weieren und am Gallusplatz zeigen. Auch haben Fans ihre Stars am Weihnachtsmarkt erkannt und Selfies gemacht. Wann der Film erscheint, ist noch nicht bekannt. Es wird aber gemunkelt, dass der 14. Februar als Premierentag geplant ist.

Filme sind tolle Werbung für Touristen

Vermehrt gingen 2017 bei St.Gallen-Bodensee Tourismus Anfragen von internationalen Filmteams ein, gerade aus dem asiatischen Raum. «Diese suchen einzigartige Locations wie zum Beispiel die Stiftsbibliothek sowie die Altstadt oder sie benötigen Hilfe bei Unterkunft und Scouting vor Ort», heisst es auf Nachfrage. Für Tobias Treichler, Mediensprecher und Vize-Direktor von St.Gallen-Bodensee Tourismus, bietet die Stadt mit der Altstadt und dem Stiftsbezirk eine einmalige Kulisse. Treichler: «Für St.Gallen ist das eine tolle Art, sich neuen Gästen präsentieren zu können. Ob jeder Zuschauer aber auch tatsächlich erkennt, ob es sich beim Gezeigten um St.Gallen handelt, sei dahingestellt.»

(rar)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen