Pianistin Maki Wiederkehr erhält Förderpreis

Maki Wiederkehr (M) im Trio Rafale mit Daniel Meller (l) und Flurin Cuonz (r) (Pressebild).
Maki Wiederkehr (M) im Trio Rafale mit Daniel Meller (l) und Flurin Cuonz (r) (Pressebild). © Pressebild
Die Solothurner Pianistin Maki Wiederkehr erhält den Förderpreis der Kulturstiftung Kurt und Barbara Alten. Die mit 20’000 Franken dotierte Auszeichnung wird ihr am 27. Oktober auf Schloss Waldegg in Feldbrunnen-St. Niklaus überreicht, wie die Stiftung mitteilt.

Die Solothurner Stiftung vergibt seit 2003 alle zwei Jahre Förder- sowie Anerkennungspreise an Kunstschaffende mit engem Bezug zum Kanton Solothurn. Der Preis soll der 29-jährigen Wiederkehr ermöglichen, “ihr hoch entwickeltes Spiel weiter zu verfeinern und neue Pläne zu realisieren”, schreiben die Preisstifter. Sie habe “grenzenlose technische Fähigkeiten” und sei “aussergewöhnlich vielseitig, beharrlich, reif und besonnen”.

Maki Wiederkehr wurde am 29. März 1986 in Solothurn geboren und wuchs in der Schweiz und in Japan auf. Seit sie drei Jahre alt ist, spielt sie Klavier. 2009 schloss sie an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) das Studium in der Solistenklasse ab. Von 2010 bis 2014 unterrichtete sie Klavier an der Musik-Akademie Basel und ist nun am Konservatorium Zürich tätig.

Maki Wiederkehr spielt in verschiedenen Formationen – die bekannteste ist das Trio Rafale – und als Solistin Klavier, beherrscht aber auch die Violine und die Orgel. Sie gewann etliche Preise, darunter 2006 den Sonderpreis der Orpheus-Konzerte, 2012 den Rahn Musikpreis und 2008 einen Werkjahrbeitrag des Kantons Solothurn.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen