Plácido Domingo hats nicht eilig, pensioniert zu werden

Die Zeit fliegt: Plácido Domingo steht seit mehr als 50 Jahren auf der Opernbühne.
Die Zeit fliegt: Plácido Domingo steht seit mehr als 50 Jahren auf der Opernbühne. © Keystone/EPA/LISI NIESNER
Der Ruhestand liegt für den 75-jährigen Opernstar Plácido Domingo in weiter Ferne. «Ich habe keine Eile, in Pension zu gehen. Ich denke, wenn du mehr als ein halbes Jahrhundert auf Reisen bist, realisierst du, dass dich diese Bewegung jung und fit hält.»

Domingo steht seit mehr als 50 Jahren auf der Bühne. Er hätte selbst nie mit einer so langen Karriere gerechnet. «Zu Beginn hat man ja noch gar keine Ahnung. Die Tage, die Monate, die Jahre, die Jahrzehnte sind so schnell vergangen – ohne das ganz zu realisieren», sagte der Spanier der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Musik sei sein ganzes Leben und das seiner Familie.

Der 75-Jährige steht zur Zeit in Wien als Bösewicht in Verdis «Macbeth» auf der Bühne. Das neueste Projekt des Sängers, Dirigenten und Opernhausdirektors wird die Gross-Inszenierung von Verdis «Aida» in verschiedenen Stadien. Die Tour startet im kommenden Jahr in Deutschland.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen