Plastino schiesst Ambri zum Overtime-Sieg

Nick Plastino trifft für Ambri in der Verlängerung
Nick Plastino trifft für Ambri in der Verlängerung © KEYSTONE/TI-PRESS/DAVIDE AGOSTA
Ambri-Piotta setzt sich zuhause gegen Fribourg-Gottéron dank zwei Powerplay-Toren 2:1 nach Verlängerung durch. Die Entscheidung gelingt Nick Plastino in der 63. Minute.

Nach der etwas unglücklichen 0:1-Heimniederlage am Dienstag gegen Meister Bern behielt Ambri gegen Fribourg das bessere Ende für sich. Nach 2:46 Minuten der Verlängerung traf der Kanadier Nick Plastino mit einem «Hammer» von der blauen Linie. Es hätten für den Underdog aus der Leventina allerdings sogar drei Punkte sein können.

Lange Zeit war Elias Bianchis Treffer in der 9. Minute, der im Powerplay einen Schuss von Captain Michael Fora mit dem Schlittschuh, aber ohne Kickbewegung, abgelenkt hatte, das einzig Zählbare, das die gut 4600 Zuschauer in der Valascia zu sehen bekamen. Die Tessiner zeigten wie meist in dieser Saison eine sehr engagierte Leistung, verpasste es aber wie schon oft, mit einem zweiten Tor für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Erst im letzten Drittel zeichnete sich Fribourgs Ausgleich ab. In der 48. Minute scheiterte Flavio Schmutz noch mit einem Penalty an seinem ehemaligen Teamkollegen Benjamin Conz im Ambri-Tor, zweieinhalb Minuten später bereitete er dafür Ralph Stalders 1:1 vor.

Am Ende war Gottérons vierte Auswärtsniederlage in Folge aber nicht abzuwenden.

Telegramm:

Ambri-Piotta – Fribourg-Gottéron 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V.

4628 Zuschauer. – SR Dipietro/Wiegand, Kovacs/Wüst. – Tore: 10. Bianchi (Fora, Gautschi/Ausschluss Schilt) 1:0. 51. Stalder (Schmutz) 1:1. 63. Plastino (Taffe, Emmerton/Ausschlus Chavaillaz) 2:1. – Strafen: 5mal 2 plus 10 (Mazzolini) Minuten gegen Ambri, 5mal 2 Minuten gegen Fribourg. – PostFinance-Topskorer: D’Agostini; Rathgeb.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Zgraggen; Ngoy, Jelovac; Fora, Gautschi; Collenberg; Trisconi, Kostner, Bianchi; Zwerger, Emmerton, D’Agostini; Lauper, Goi, Berthon; Incir, Taffe, Müller; Mazzolini.

Fribourg-Gottéron: Brust; Rathgeb, Schilt; Holös, Chavaillaz; Stalder, Kienzle; Glauser; Fritsche, Rivera, Vauclair; Meunier, Slater, Mottet; Sprunger, Cervenka, Schmutz; Rossi, Bykow, Marchon; Neuenschwander.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Stucki, Pinana, Hrabec (beide verletzt), Monnet und Guggisberg (beide überzählig), Fribourg-Gottéron ohne Birner (gesperrt). Conz hält Penalty von Schmutz (48.). Timeout Ambri (63.).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen