Platte Reifen, wer nicht zahlt

Platte Reifen, wer nicht zahlt
© Die "Ventilwächter" sollen die Zahlungsmuffel zum Zahlen bewegen. (Bild: AP)
Die Billag ist bei vielen Schweizerinnen und Schweizer sehr unbeliebt. Nicht wenige versuchen sich gar vor der Radio- und Fernsehgebühr zu drücken. In Deutschland haben die Eintreiber der Rundfunkgebühr nun drastische Massnahmen gegen Zahlungsverweigerer eingeführt: Wer die Rundfunkgebühren nicht bezahlt, dem drohen platte Autoreifen.

Man muss erfinderisch sein, um geeignete Massnahmen für zahlungsfaule Bürger zu finden. Die Mobilität einzuschränken ist bestimmt eine wirkungsvolle Methode: Neben Mahnungen im Briefkasten und ermahnenden Aufklebern auf den Autos gibt es seit Neuestem so genannte “Ventilwächter”.

Diese sind mit Schlössern gesichert und sorgen dafür, dass einem Auto, wenn es dennoch gefahren wird, nach etwa 600 Metern die Luft aus den Reifen entweicht.

“Das ist eine bewährte Vollstreckungsmethode”, bestätigte eine Mitarbeiterin der Stadt Willich in Nordrhein-Westfalen einen Bericht der “Westdeutschen Zeitung” über den Einsatz der “Ventilwächter”.

Die “Ventilwächter” sind eine handlichere Alternative zu den bekannten Parkkrallen. Dass sie in Zukunft verstärkt auch wegen nicht gezahlter Rundfunkbeiträge zum Einsatz kommen könnten, liegt an der gestiegenen Zahl der Zahlungsverweigerer.

Einen möglichen Platten erhalten aber nur hartnäckige Zahlungsmuffel, die sämtliche Vorwarnungen in Emails und Briefen ignorierten.

In Deutschland ist die Gebühr für Radio- und Fernsehempfang seit dem Jahr 2013 obligatorisch.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen