Pnos-Kampfkurs im Thurgau

Im Oktober 2016 feierte die Pnos in Kaltbrunn.
Im Oktober 2016 feierte die Pnos in Kaltbrunn. © KEYSTONE/Benjamin Manser
Die rechtsextreme Partei Pnos hat sich am Samstag in Bettwiesen zu einen Kampfsport-Kurs getroffen. Der Kurs wurde von einem bekannten radikalen Russen durchgeführt.

Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, seien rund 40 Pnos-Mitglieder zum Selbstverteidigungskurs nach Bettwiesen gekommen. Unter den Teilnehmern waren auch Mitglieder des parteieigenen Sicherheitsdienstes «Ahnensturm». Der russische Rechtsextreme Denis Nikitin leitete den Kurs. Nikitin vertreibt Kleider mit Neonazi-Symbolen.

Die Kantonspolizei Thurgau sagt gegenüber der Zeitung, dass die Polizei vor Ort war und die Anwesenden kontrolliert habe. Es seien keine strafbaren Handlungen festgestellt worden.

Laut «NZZ am Sonntag» habe die Veranstaltung ursprünglich im Kanton Zürich durchgeführt werden sollen. Alle Mietverträge mit der rechtsextremen Partei wurden jedoch gekündigt. Auch in Bettwiesen sei der Vertrag für die Turnhalle während des Kurses aufgelöst worden.

Heute findet der zweite Teil des Pnos-Anlasses statt. Eine russische Kulturveranstaltung mit einem Liedermacher aus Russland stehe auf dem Programm. Wo dieser zweite Teil stattfindet, gibt die Pnos nicht bekannt.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen