Polizei erwischt Party Marty beim Sex

Polizei erwischt Party Marty beim Sex
Er wollte doch nur den Strand, das Mädchen und die Hüpfburg etwas geniessen und plötzlich steht die Polizei da. Party Marty wird gebüsst, weil er es im Meer ganz schön wild getrieben hat.

Diese Aktion von unserem Ostschweizer Bachelorette-Anwärter Party Marty sorgte an einem Strand in Kroatien für Aufsehen. Der Lederhosen-Narr vergnügte sich mit seiner österreichischen Ferienbekanntschaft auf einer Hüpfburg im Meer. Und dies vor den Augen vieler Kinder. Dies war einigen Gästen zu viel und die Polizei wurde informiert: “Sie wurde wohl von verärgerten Badegästen gerufen”, sagt Party Marty 20 Minuten. Dies sei ihm schon etwas peinlich gewesen.

Der Junggeselle musste gar mit auf den Polizeiposten und eine saftige Busse von umgerechnet 700 Franken bezahlen. “Wir hatten einfach nur Spass. Dass die Leute uns beobachten, haben wir im Feuer des Gefechts nicht bemerkt”, erklärt der Ex-Bachelorette-Kandidat seine Aktion. Tja, das war ein teurer Spass und die grosse Liebe ist aus dem Ferienflirt auch nicht entstanden: “Wir haben seither nicht mehr gesprochen.” Auf dem Polizeiposten habe es keine Gelegenheit mehr gegeben, die Nummern auszutauschen.

(red)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel