Tote und Verletzte bei Terroranschlag

Tote und Verletzte bei Terroranschlag
© Injured people are treated in Barcelona, Spain, Thursday, Aug. 17, 2017 after a white van jumped the sidewalk in the historic Las Ramblas district, crashing into a summer crowd of residents and tourists and injuring several people, police said. (AP Photo/Oriol Duran)
Am frühen Donnerstagabend fuhr ein weisser Lieferwagen in zahlreiche Passanten, die sich in der beliebten Flaniermeile Las Ramblas aufhielten. Gemäss Augenzeugen fuhr der Wagen in Zickzack-Linie, um möglichst viel Schaden anzurichten. Es gab zahlreiche Verletzte und mehrere Tote. Der IS reklamierte die Tat für sich. Gemäss ungesicherten Angaben hat die Polizei am späten Abend zwei Verdächtige verhaftet.  

Beim Anschlag in Barcelona wurden mindestens 12 Personen getötet, zuvor war noch die Rede von 13 Personen gewesen, die Zahl der Verletzten liegt bei Rund 80 Personen wie verschiedene Medien berichten. Inzwischen wurden zwei Personen festgenommen, wie die katalonischen Behörden mitteilen.

Offizieller Tweet des Spanischen Innenministeriums um 20.18: Beim Terroranschlag in Barcelona wurden 13 Personen getötet und 50 Personen verletzt.

 

Einen Verdächtigen verhaftet

Der Fahrer des Wagens konnte fliehen, der Zeitung «El Pais» zufolge zu Fuss. Er soll sich bewaffnet in einem Restaurant in der Nähe des Tatortes verschanzt haben.  Später teilte die Polizei mit, sie habe im Zusammenhang mit dem Anschlag einen Mann festgenommen.

Bei dem weissen Lieferwagen, der für das Attentat benutzt wurde, soll es sich nach Medienberichten um ein gemietetes Fahrzeug gehandelt haben. Ein zweiter Lieferwagen, mit dem die Täterschaft womöglich hätten fliehen wollen, sei nahe von Barcelona gefunden worden, schrieben die katalanischen Zeitungen «La Vanguardia» und «El Periódico de Catalunya» unter Berufung auf die Polizei.

Extra in Schlangenlinie gefahren

Ein französischer Tourist erzählte dem Sender BFMTV, der Lieferwagen sei beim Anschlag Zickzack gefahren, «um ein Maximum an Fussgängern zu erwischen». Ein anderer Augenzeuge sagte dem britischen Sender BBC, das Fahrzeug sei mit konstant hoher Geschwindigkeit in die Menge gefahren.

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy erklärte, die Regierung stehe mit allen Behörden in Barcelona in Kontakt. Rettungsdienste riefen die Bevölkerung auf, die Gegend um den Placa de Catalunya zu meiden und forderten die Schliessung nahegelegener Bahnhöfe und U-Bahnstationen.

(sda)

 

Offizieller Tweet des Spanischen Innenministeriums um 19.07: 32 Personen verletzt, davon 10 schwer, eine Person wurde getötet. Die Polizei davon aus, dass die Zahl der Opfer steigen werde.

 

 

Kurz vor 19 Uhr bestätigt die Polizei den Terroranschlag:

 

 

Helfer transportieren einen Verletzten in den Strassen Barcelonas

Helfer transportieren eine verletzte Persona ab. ©KEYSTONE/EPA EFE/QUIQUE GARCIA

 

Einer der ersten Tweets aus Barcelona zum Vorfall:


(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen