«Alle Zutaten für Orkanböen vorhanden»

So sah es am Sonntag in Schaan aus.
So sah es am Sonntag in Schaan aus. © Landespolizei Liechtenstein
Heftige Sturmböen und Schneefall hielten die Einsatzkräfte im Kanton St.Gallen am Sonntag auf Trab. Am Montagmorgen rechnet die Polizei mit prekären Strassenverhältnissen. Zudem sagen Meteorologen heftige Föhnstürme voraus. 

«Der Sturm hat die Polizei und insbesondere die Feuerwehr am Sonntag stark beschäftigt», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Er spricht von 30 Einsätzen wegen umgestürzter Bäume und beschädigter Häuser – betroffen war vor allem die Region Werdenberg/Sarganserland/Rheintal. Der Liveticker zum Nachlesen.

20 Unfälle wegen Schnee

Unfälle aufgrund der heftigen Schneefälle gab es im ganzen Kanton St.Gallen, wie Schneider ausführt. «Seit Sonntagmorgen haben wir rund 20 Verkehrsunfälle verzeichnet.»

Schneider bestätigt am Montagmorgen um 9.30 Uhr, dass die Kantonspolizei St.Gallen wegen des Glatteises bislang vier Meldungen erhalten hat. Eine Person wurde verletzt. «Es ist ratsam, vorsichtig zu fahren, um sicher ans Ziel zu kommen.»

Heftigere Böen als am Wochenende

Den Sturm behält die Polizei weiter im Auge – zumal Meteorologen erneut heftige Sturmböen voraussagen. Sie sollen gar stärker sein als am Sonntag.

Laut Nicola Möckli, Meteorologe bei Meteonews, muss man am Montag «schauen, dass man nicht davongeblasen wird». Er rät, Weihnachtsdeko und andere Gegenstände, die nicht niet- und nagelfest sind, ins Haus zu nehmen. Im Rheintal werden Windstärken zwischen 80 und 120 Stundenkilometern erwartet. «Es sind alle Zutaten vorhanden, die es für Orkanböen braucht.»

Die Buchserbergstrasse ist bis auf weiteres gesperrt, weil Bäume umgestürzt sind. Auch auf der Autobahn A13, Höhe Sevelen, lagen am Montagmorgen Bäume, die durch den Orkan gefällt wurden.

Autofahrer müssen aufpassen

Wer mit einem Lastwagen, Lieferwagen oder Auto mit Anhänger unterwegs ist, muss aufpassen: Beim Sturm geraten solche Fahrzeuge leicht ins Wanken. «Und wer sein Auto unter einem Baum parkiert, muss damit rechnen, dass das eine oder andere Ästli runterkommt», warnt Schneider.

Besserung am Abend

Eine Besserung der Lage ist bald in Sicht: Am Montagabend ist es laut Nicola Möckli von Meteonews vorerst vorbei mit dem turbulenten Wetter. «Der Föhn bricht zusammen, eine Kaltfront lässt über die Nacht die Schneefallgrenze absinken.»

Hier informieren wir dich jederzeit über die aktuelle Verkehrslage im FM1-Land.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen