Polizeiauto landet in Wildschutzzaun

Das Polizeiauto verfing sich im Wildschutzzaun.
Das Polizeiauto verfing sich im Wildschutzzaun. © Leserreporter
Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen ist am Sonntagmorgen auf der A13 zwischen Buchs und Haag verunfallt. Das Polizeiauto ist von der Strasse abgekommen und in einem Wildschutzzaun hängen geblieben.

Der Unfall ereignete sich gegen 8 Uhr auf der Autobahn A13. Die Patrouille war auf dem Weg zu einem Selbstunfall auf der Gegenfahrbahn. Laut einem Leserreporter fuhr das Polizeiauto mit Blaulicht und hohem Tempo auf der schneebedeckten Strasse. «Ich spürte einen kräftigen Fahrtwind, wie schnell das Polizeiauto unterwegs war, kann ich nicht genau sagen», sagt der Leserreporter.

Die Kantonspolizei St.Gallen bestätigt den Unfall. «Die Polizisten blieben unverletzt», sagt Mediensprecher Florian Schneider. Wie schnell sie unterwegs waren und ob das Tempo der Witterung angepasst war, wird nun überprüft. «Auch Polizisten haben den Verhältnissen angepasst zu fahren», sagt Florian Schneider.

Laut dem Leserreporter hat sich das Polizeiauto im Wildschutzzaun verheddert. Ob sich die Polizisten selbst aus dem Unfallauto befreien konnten, kann noch nicht gesagt werden.

Beim Selbstunfall auf der Gegenfahrbahn wurde ebenfalls niemand verletzt.

(red)


Newsletter abonnieren
8Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel