Postauto kommt den Hang nicht hoch

Die Maienfelder konnten den «Smart Shuttle» am 1. Dezember 2017 testen.
Die Maienfelder konnten den «Smart Shuttle» am 1. Dezember 2017 testen. © FM1Today/Laurien Gschwend
Das selbstfahrende Postauto, welches Fahrgäste von Maienfeld ins Heididorf bringen soll, gerät ins Stocken: Die Strecke ist für das «Smart Shuttle» zu steil. Somit verzögert sich der Testbetrieb.

150 Höhenmeter und eine Steigung von 12 Prozent, das ist zu viel für den Motor des selbstfahrenden Postautos. «Auf der Strecke gibt es eine lange, gleichmässige Steigung, die für unser derzeitiges Fahrzeugmodell zu steil ist», erklärt Urs Bloch von Postauto Schweiz. Das selbstfahrende Postauto ist seit Sommer 2016 in Sion erfolgreich im Testbetrieb. Ab diesem Sommer hätte es auch zwischen Maienfeld und dem Heididorf verkehren sollen.

Zeitplan verzögert sich

Der steile Hang macht dem Zeitplan des Projekts nun einen Strich durch die Rechnung, schreibt SRF. Bei Postauto Schweiz und der Gemeinde Maienfeld ist man aber zuversichtlich, sagt Bloch: «Wir sind weiterhin interessiert, diese Strecke zu fahren. Nun müssen wir einfach abwarten. Vom Hersteller haben wir die Zusage, dass sie ein Modell mit stärkerem Motor bauen werden.» Wenn alles glatt geht, soll der «Smart Shuttle» ab Herbst 2018 die Strecke ab Maienfeld fahren.

Sicher vor Hackerangriffen

FM1Today ist im letzten Dezember mit dem «Smart Shuttle» mitgefahren. Einige der Fahrgäste äusserten Bedenken, ob das System nicht gehackt werden und so der Shuttle ausser Kontrolle geraten könnte. Diesbezüglich besteht jedoch kein Grund zur Sorge. «Das System ist so in sich geschlossen, dass man es nicht hacken kann», garantiert Urs Bloch. Zudem darf das selbstfahrende Postauto noch nicht schneller als 20 Stundenkilometer fahren.

(sar)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel