Punnenovs führt Langnau zum Derbysieg

Derby-Fight: Tiger Ville Koistinen kämpft mit SCB-Captain Martin Plüss um den Puck
Derby-Fight: Tiger Ville Koistinen kämpft mit SCB-Captain Martin Plüss um den Puck © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Nicht zuletzt dank ihrem 21-jährigen Torhüter Ivars Punnenovs gewinnen die SCL Tigers zum dritten Mal in dieser Saison ein Derby gegen Bern. 2:1 setzen sich die Emmentaler durch.Hinter Damiano Ciaccio ist Punnenovs bei den SCL Tigers eigentlich nur Torhüter Nummer 2.

Doch derzeit scheint der junge Lette “heisser” zu sein als sein Konkurrent. Wie bereits am letzten Wochenende beim 3:1-Sieg in Davos führte er seine Mannschaft zum Sieg gegen einen höher eingestuften Gegner. Seine beste Tat zeigte Punnenovs in der zum neunten Mal ausverkauften Ilfishalle in der 53. Minute, als er gegen Martin Plüss glänzend abwehrte.

Das um einen Playoff-Platz kämpfende Bern war nicht die schlechtere Mannschaft, konnte seine Verunsicherung aber nicht verbergen. Zu fehlerhaft agierte das Team von Trainer Lars Leuenberger im Spielaufbau. Beide Teams erspielten sich lange Zeit nur wenig Chancen, Langnau nützte eine seiner Möglichkeiten nach einem Abpraller zum 2:1 aus.

Langnau war in der 25. Minute durch Claudio Moggi ein erstes Mal in Führung gegangen. Den Ausgleich für Bern erzielte drei Minuten danach Pascal Berger, der ab der kommenden Saison für die SCL Tigers spielen wird.

Obwohl er zuletzt sechsmal in Folge gepunktet hatte, kommt der SCB nicht vom Fleck. Nun musste er nach zuletzt drei Auswärtssiegen in Folge ausgerechnet in Langnau wieder eine Niederlage einstecken. Gegen den Aufsteiger, bei dem der Kanadier Kyle Wilson eher unauffällig debütierte, verloren die Berner in dieser Saison nun drei von vier Partien. Das ist für einen Klub mit den Ansprüchen des SC Bern schlicht zu wenig.

SCL Tigers – Bern 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

6000 Zuschauer (ausverkauft). – SR Mollard/Wiegand, Bürgi/Wüst. – Tore: 25. Claudio Moggi (DiDomenico) 1:0. 28. Pascal Berger (Conacher, Helbling) 1:1. 49. Sven Lindemann (Koistinen) 2:1. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 5mal 2 Minuten gegen Bern. – PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Conacher.

SCL Tigers: Punnenovs; Stettler, Koistinen; Kim Lindemann, Yves Müller; Zryd, Adrian Gerber; Gossweiler, Ronchetti; DiDomenico, Wilson, Claudio Moggi; Wyss, Albrecht, Sandro Moggi; Bucher, Gustafsson, Clark; Haas, Schirjajew, Sven Lindemann.

Bern: Stepanek; Krueger, Untersander; Jobin, Beat Gerber; Helbling, Flurin Randegger; Dubois, Gian-Andrea Randegger; Bodenmann, Plüss, Moser; Conacher, Roy, Pascal Berger; Alain Berger, Rüfenacht, Nico Hischier; Marco Müller, Luca Hischier, Reichert.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Hecquefeuille, Nüssli, Murray, Nils Berger, Weisskopf, Bärtschi und Tom Gerber, Bern ohne Bergenheim, Blum, Bührer, Ebbett, Kobasew, Kousa, Kreis, Ness, Smith (alle verletzt) und Scherwey (gesperrt). NLA-Debüt von Kyle Wilson (CAN/31). Lattenschuss Flurin Randegger (22.). Pfostenschuss Gustafsson (29.). Timeouts Bern (59:00) und SCL Tigers (59:54). Bern ab 58:53 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen