Putin besucht Krim-Halbinsel

"Befreier der Krim", als den sich der russische Präsident Putin sieht, in James-Bond-Manier vor dem Marine-Stützpunkt Sewastopol an der Südspitze der Schwarzmeerhalbinsel. (Bild vom August 2015)
"Befreier der Krim", als den sich der russische Präsident Putin sieht, in James-Bond-Manier vor dem Marine-Stützpunkt Sewastopol an der Südspitze der Schwarzmeerhalbinsel. (Bild vom August 2015) © KEYSTONE/EPA RIA NOVOSTI POOL/ALEXEY NIKOLSKY / RIA NOVOSTI /
Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Freitag zu einem Besuch auf der Krim eingetroffen, wo er eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats abhalten will. Putin hatte die 2014 von Russland annektierte Schwarzmeerhalbinsel schon mehrmals überraschend besucht.

Die jüngste Visite Putins findet vor dem Hintergrund neuer Spannungen zwischen Russland und der Ukraine statt. Moskau hatte Kiew vergangene Woche vorgeworfen, auf der – völkerrechtlich zur Ukraine gehörenden – Krim “Terrorangriffe” zu verüben. Präsident Putin sprach von der Tötung eines russischen Geheimdienstagenten und eines Soldaten durch ukrainische “Saboteure”.

Ausserdem beschuldigte er die ukrainische Armee, ihre Angriffe auf prorussische Separatisten in der Ostukraine verstärkt zu haben. Kiew wies dies zurück und versetzte seine Truppen an der Grenze zu Russland in Alarmbereitschaft. Der Streit weckte die Sorge vor einer erneuten Eskalation des Konfliktes in der Ukraine, in dessen Verlauf bereits rund 9600 Menschen getötet wurden.

Die Krim war im Frühjahr 2014 nach einem umstrittenen Referendum von Russland annektiert worden. Die Regierung in Kiew und der Westen sehen die Annexion als Verstoss gegen das Völkerrecht an und betrachten die Krim weiter als Teil der Ukraine.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen