Pyjama-Party im Opernhaus?

Pyjama-Party im Opernhaus?
© KEYSTONE/AP/ROB GRIFFITH
Das Opernhaus in Sydney will demnächst Besucher zum Übernachten einladen. So etwas sei in anderen australischen Kultureinrichtungen schon erfolgreich ausprobiert worden, teilte ein Sprecher am Donnerstag mit.

Der Vorschlag soll sowohl in der Lokalregierung als auch in der Öffentlichkeit erörtert werden, bevor eine abschliessende Entscheidung fällt.

Denkbar sei, eine begrenzte Zahl von ein paar Dutzende Gästen an bestimmten Terminen zur Übernachtung im Opernhaus zu empfangen. «Wir suchen immer neue Wege, um es den Menschen möglich zu machen, dieses Meisterwerk in allen Facetten zu erleben», teilte der Sprecher mit.

Das 1973 fertig gestellte Opernhaus ist eine der grössten Touristenattraktionen der Millionenmetropole. Die ungewöhnliche Architektur mit dem Segel-Look stammt von dem dänischen Architekten Jørn Utzon, der sich allerdings mit den Bauherren überwarf und das vollendete Gebäude nie in Augenschein nahm.

Jedes Jahr kommen 8,2 Millionen Menschen in das Gebäude, das von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft wurde.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen