Randalierende Fussballfans

Symbolbild
Symbolbild © (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Unschöne Szenen am Samstag vor, während und nach dem Match zwischen dem FC St.Gallen und dem FC Zürich. St.Galler Fans beschädigten mehrere Extrabusse und bewarfen das VBZ-Personal und Polizisten mit Farbe. 

Zum Fussballspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC St. Gallen reisten knapp die Hälfte der rund 900 auswärtigen Fans mit dem Extrazug nach Zürich-Altstetten. Bevor sie die dort bereitgestellten Extrabusse bestiegen, bewarfen sie das VBZ-Personal und Funktionäre der Polizei mit farbgefüllten Ballonen. Auch der Innenbereich der Extrabusse wurde mit Farbe verschmiert und beschädigt, wie die Stadtpolizei Zürich in ihrer Medienmitteilung schreibt.

Während des Spiels wurde in der FCZ- Fankurve des Stadions mehrmals Pyro gezündet. Dabei verletzte sich eine Frau am Auge und musste hospitalisiert werden.

Auch nach dem Spiel kam es auf der Fahrt zurück zum Bahnhof Altstetten in den Extrabussen zu Sachbeschädigungen. Es entstand dabei ein Sachschaden von insgesamt mehreren tausend Franken. Weiter stoppte die Polizei nach Spielschluss rund drei Dutzend Fans der Heimmannschaft und verhinderte dadurch ein Zusammentreffen der rivalisierenden Fangruppen. (stapo zh)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel