Lakers bezwingen im Cup den HC Lugano

Verliess mit Lugano im Cup in Rapperswil-Jona das Feld als Verlierer: 
Giovanni Morini (rechts)
Verliess mit Lugano im Cup in Rapperswil-Jona das Feld als Verlierer: Giovanni Morini (rechts) © KEYSTONE/VALERIANO DI DOMENICO
Auf den neuen Trainer Doug Shedden kommt mit dem HC Lugano viel Arbeit zu. Der NLA-Letzte verliert im Cup auswärts gegen den NLA-Absteiger Rapperswil-Jona Lakers 2:3.

Der am Dienstag als Nachfolger von Patrick Fischer präsentierte Shedden verfolgte von der Tribüne in Rapperswil-Jona aus, wie sich seine Mannschaft gegen den aktuellen NLB-Zweiten kräftig blamierte. Besonders kurios war das siegbringende 3:1 der Lakers in der 46. Minute. Es war eine Strafe gegen den Unterklassigen angezeigt, ehe ein Schuss Luganos ins eigene, verlassene Tor abgelenkt wurde. Der Treffer wurde Verteidiger Valentin Lüthi zugeschrieben.

Mit Mühe, aber ohne Niederlage gestalteten die Kloten Flyers ihren Cup-Ausflug in den Kanton Jura. Beim NLB-Klub Ajoie gerieten die Flyers im letzten Drittel 2:3 in Rückstand (49.), wendeten den Knockout durch Treffer von Michael Liniger (51.) und Patrick Obrist (56.) noch ab.

In den übrigen Achtelfinal-Duellen vom Dienstag feierte Titelverteidiger Bern gegen Zug einen 8:3-Heimsieg. Biel gewann gegen Genève-Servette durch ein Tor von Ahren Spylo nach genau zwei Minuten der Verlängerung 3:2. Und der diesjährige Davoser Bezwinger Dübendorf aus der ersten Liga unterlag dem letztjährigen HCD-Bezwinger Visp 2:7.

Telegramme:

Rapperswil-Jona Lakers – Lugano 3:2 (0:1, 1:0, 2:1). – 3049 Zuschauer. – SR Dipietro/Massy, Borga/Stuber. – Tore: 18. Reuille (Martensson, Hofmann) 0:1. 37. Rizzello (Aulin) 1:1. 42. Kuonen (Aulin/Ausschluss Grieder; Sannitz, Klasen) 2:1. 46. Lüthi (Strafe gegen Rapperswil-Jona angezeigt, Lugano ohne Goalie) 3:1 (Eigentor Morini). 48. Fazzini (Martensson, Furrer/Ausschluss Profico) 3:2. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 5mal 2 plus 10 Minuten (Sannitz) gegen Lugano.

Bern – Zug 8:3 (2:0, 4:2, 2:1). – 13’856 Zuschauer. – SR Vinnerborg/Wehrli, Espinoza/Kaderli. – Tore: 10. Pascal Berger (Plüss, Gerber) 1:0. 18. Müller 2:0. 26. Gerber (Untersander, Pascal Berger) 3:0. 27. Suri (Holden/Ausschluss Erni!) 3:1. 30. Schnyder (Immonen, Lammer) 3:2. 33. Plüss (Pascal Berger) 4:2. 34. Helbling (Plüss, Moser/Ausschluss Senteler) 5:2. 36. Scherwey (Conacher) 6:2. 42. Roy (Scherwey, Smith/Strafe angezeigt) 7:2. 59. Smith (Alain Berger) 8:2. 59. Suri (Ausschluss Reichert) 8:3. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Zug. – Bemerkungen: 30. (29:27) Bader ersetzt bei Zug Torhüter Stephan.

Biel – Genève-Servette 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) n.V. – 2828 Zuschauer. – SR Küng/Wiegand, Abegglen/Gnemmi. – Tore: 14. Ehrensperger (Macenauer/Ausschluss Rod) 1:0. 27. Slater (Jacquemet) 1:1. 35. Lüthi (Daniel Steiner) 2:1. 50. Rod (Riat) 2:2. 62. (62:00) Spylo 3:2. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Biel, 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette.

Ajoie – Kloten Flyers 3:4 (1:0, 0:2, 2:2). – Pruntrut. – 1524 Zuschauer. – SR Müller/Stricker, Fluri/Pitton. – Tore: 9. Barbero (Hazen) 1:0. 22. Santala (Hollenstein) 1:1. 40. (39:44) Schelling (Hollenstein) 1:2. 44. Hazen (Hauert, Horansky) 2:2. 49. Hazen (Ness, Horansky) 3:2. 51. Liniger 3:3. 56. Obrist (Collenberg) 3:4. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ajoie, 3mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers. – Bemerkungen: Ajoie mit Rochow, Kloten Flyers mit Bäumle im Tor.

Dübendorf – Visp 2:7 (1:4, 0:1, 1:2). – 1746 Zuschauer. – SR Kämpfer/Mandioni, Duarte/Küng. – Tore: 3. Furrer (Alihodzic, Leu) 0:1. 10. Furrer (Wollgast) 0:2. 12. Privet (Nikiforuk) 0:3. 14. Guidotti (Widmer) 1:3. 17. Brunold (Geiger, Wiedmer) 1:4. 40. Botta (Wollgast/Ausschluss Barts) 1:5. 45. Dolana (Brunold, Wollgast/Ausschluss Reichart) 1:6. 47. Brunold (Dolana, Botta) 1:7. 55. Guidotti (Csatari, Seiler/Ausschluss Dolana) 2:7. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Dübendorf, 4mal 2 Minuten gegen Visp.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen