Rassisten spenden für Flüchtlinge

Rassisten spenden für Flüchtlinge
Es gibt zu viele Hasskommentare im Internet. Blanker Rassismus. Die Initiative “Hass hilft” nimmt sich diesem Thema an und wandelt den Hass in etwas Positives: Sie spendet für jeden eingereichten Hasskommentar einen Euro an ein Hilfsprojekt für geflüchtete Menschen oder eine Initiative gegen Rechts.

Die Aktion von “Hass hilft” wird vom FC St.Pauli, Sky, big FM und “fisch + fleisch” unterstützt. Wenn jemand einen Hasskommentar in seiner Facebook-Timeline sieht, kann er diesen einreichen. Die Rassisten spenden quasi gegen sich selber. Bis Freitagabend sind so schon fast 300 Euro zusammengekommen.

Als Hasskommentar bezeichnen die Initianten “Äusserungen in sozialen Netzwerken, in denen Menschen erniedrigt, verunglimpft oder in ihrer Menschenwürde herabgesetzt werden. Und zwar aufgrund ihrer tatsächlichen oder vermuteten Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlichen Gruppe, ihrer politischen Einstellung, ihrer sozialen Zugehörigkeit oder auch aufgrund rein äusserlicher Merkmale. Dabei richtet sich die Äusserung verallgemeinernd (rassistisch, antisemitisch, fremdenfeindlich, homophob, abwertend gegenüber Behinderten oder Obdachlosen oder sexistisch) gegen die gewählte Gruppe als Ganzes. Hass-Kommentare gilt es im Einzelfall auch auf strafrechtliche Relevanz zu überprüfen.”

Zusätzlich kann man natürlich auch noch ein Bildli unter den Hasskommentar posten, um die Rassisten doppelt zu ärgern:

Die Aktion erinnert an den “unfreiwilligsten Spendenmarsch Deutschlands” von 2014. Bilder der Aktion gingen damals um die Welt, sogar in amerikanischen TV-Shows wurde darüber berichtet. Die Gemeinsamkeiten sind nicht zufällig: Beide Aktionen stammen vom Zentrum Demokratische Kultur:


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen