Real Madrid aus dem spanischen Cup ausgeschlossen

Der Russe Denis Tscheryschew wird zur Pause ausgewechselt
Der Russe Denis Tscheryschew wird zur Pause ausgewechselt © KEYSTONE/AP/ANGEL FERNANDEZ
Ein peinlicher Fehler hat schwere Folgen für Real Madrid. Die Madrilenen werden wegen dem Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers aus dem spanischen Cup ausgeschlossen.Dies bestätigte der spanische Verband RFEF am Freitagabend in Madrid.

Geschehen ist der Fauxpas am Mittwoch im Hinspiel der 4. Cup-Runde gegen den Drittligisten Cadiz. Der Russe Denis Tscheryschew hatte in der letzten Saison als Leihspieler von Villarreal im Cup drei Gelbe Karten gesehen und wurde danach für eine Partie gesperrt. Die Sperre hätte er nun mit Real Madrid verbüssen müssen. Trainer Rafa Benitez stellte ihn aber auf und prompt schoss der 24-jährige Stürmer in der 3. Minute den ersten Treffer beim 3:1-Erfolg des Favoriten gegen den Drittligisten. Benitez wechselt den Torschützen zwar zur Pause aus, doch da ist das Unheil schon angerichtet.

Real-Präsident Florentino Pérez hatte am Donnerstag bereits angekündigt, dass der Klub einen Ausschluss anfechten werde. Die Madrilenen begründeten ihre Haltung damit, dass Tscheryschew die Sperre vom Verband nicht persönlich mitgeteilt worden sei. Damit sei die Sanktion nicht wirksam gewesen. “Real hat sich korrekt verhalten”, meinte Benitez.

Der Verband wies die Argumentation der Madrilenen zurück. Der Spieler und die spanischen Vereine seien über die Sperre ordnungsgemäss informiert worden, betonte das RFEF-Sportgericht.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen