Regisseur Emmerich: “Independence Day” hat Hollywood verändert

Nicht weniger als "Hollywood verändert" habe sein Film "Indepencence Day", findet Regisseur Roland Emmerich. Nun läuft die Fortsetzung "Resurgence" in den US-Kinos. (Archivbild)
Nicht weniger als "Hollywood verändert" habe sein Film "Indepencence Day", findet Regisseur Roland Emmerich. Nun läuft die Fortsetzung "Resurgence" in den US-Kinos. (Archivbild) © Keystone/AP Invision/CHRIS PIZZELLO
Unbescheiden: Der deutsche Regisseur Roland Emmerich glaubt, mit seinem Erfolgsfilm “Independence Day” von 1996 die Filmlandschaft in Hollywood nachhaltig verändert zu haben.

Damals habe ihm Steven Spielberg diverse Projekte angeboten und prophezeit, “dass wir mit ‘Independence Day’ Hollywood verändern würden”, sagte Emmerich dem Münchner Magazin “Focus”. Damit habe Spielberg Recht behalten.

“Dieser neue Tonfall, dieses Sich-selbst-nicht-so-wichtig-Nehmen, das hat Marvel für die Superhelden-Filme übernommen”, zeigte sich Emmerich mit Blick auf spätere Produktionen der US-Produktionsfirma Marvel Studios überzeugt.

Der Folgefilm zu Emmerichs “Independence Day”, der ebenfalls von dem inzwischen 60-jährigen Erfolgsregisseur gedrehte Science-Fiction-Thriller “Independence Day: Resurgence”, läuft seit einigen Tagen in den USA und soll in der Schweiz am 14. Juli ins Kino kommen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen