Reichelt mit Torfehler Schnellster

Hannes Reichelt war mit einem Torfehler der Schnellste
Hannes Reichelt war mit einem Torfehler der Schnellste © KEYSTONE/EPA/JOHN G. MABANGLO
Hannes Reichelt fährt im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt in Santa Caterina Bestzeit. Der Österreicher begeht allerdings wie viele andere Fahrer einen Torfehler.

Die Piste Deborah Compagnoni, die im vergangenen Dezember das erste Mal Schauplatz eines Weltcup-Rennens der Männer war, stellt auch in diesem Jahr allerhöchste Anforderungen an die Fahrer. Viele kleine Bodenwellen und die durch die besonderen Lichtverhältnisse beeinträchtigte Sicht machen die letzte Abfahrt vor dem Jahreswechsel zu einem diffizilen Unterfangen. Reichelt in seiner Funktion als Athletensprecher warf im Zielraum bei einzelnen Fahrerkollegen sogar die Frage auf, ob das Ganze nicht sogar zu schwierig sei.

Für Carlo Janka ist die Abfahrt in Santa Caterina sogar die schwierigste des gesamten Winters, “falls sich die Verhältnisse nicht ändern”. Der Bündner liess wie die meisten Fahrer Vorsicht walten. Aksel Lund Svindal, der Gewinner der bisherigen drei Weltcup-Abfahrten des Winters, sprach von vielen Passagen, “die einem Super-G ähneln, bei denen aber das Tempo einer Abfahrt entspricht. Das macht die Sache äusserst schwierig”.

Für Svindal war es die erste Fahrt überhaupt auf dieser Piste, nachdem er im letzten Winter wegen seines Achillessehnenrisses hatte pausieren müssen. Weil sich auch Kjetil Jansrud noch zurückhielt, führt erstmals in diesem Winter kein Norweger ein Abfahrts-Klassement an. In den voran gegangenen sieben Trainings hatte stets Svindal oder Jansrud die Nase vorn gehabt.

Mit Reichelt, Christof Innerhofer und Peter Fill belegten drei Fahrer die ersten drei Positionen, die in der vergangenen Woche die Strecke zu Trainingszwecken genutzt hatten. Die Speed-Teams Italiens und Österreichs hatten zwei Tage in Santa Caterina verbracht.

Santa Caterina (It). Erstes Training für die Weltcup-Abfahrt vom Dienstag: 1. Hannes Reichelt (Ö) 1:48,20. 2. Christof Innerhofer (It) 0,07 zurück. 3. Peter Fill (It) 1,26. 4. Aleksander Kilde (No) 1,43. 5. Adrien Théaux (Fr) 1,93. 6. Brice Roger (Fr) 1,96. 7. Vincent Kriechmayr (Ö) 2,09. 8. David Poisson (Fr) 2,24. 9. Klemen Kosi (Sln) 2,47. 10. Maxence Muzaton (Fr) 2,60. Ferner: 20. Carlo Janka (Sz) 3,28. 21. Kjetil Jansrud (No) 3,31. 31. Aksel Lund Svindal (No) 4,68. 35. Marc Gisin (Sz) 5,10. 38. Nils Mani (Sz) 5,34. 42. Fernando Schmed (Sz) 5,64. 45. Niels Haltermann (Sz) 5,87. 55. Ralph Weber (Sz) 6,69. – 68 Fahrer gestartet, 61 klassiert. – Ausgeschieden u.a.: Urs Kryenbühl (Sz).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen