Rekurs gegen Sunrise-Antenne in Romanshorn

Die Antenne in Romanshorn soll verstärkt werden.
Die Antenne in Romanshorn soll verstärkt werden. © KEYSTONE/Christian Beutler/Symbolbild
Der Stadtrat von Romanshorn hat das Baugesuch der Sunrise für eine stärkere Antenne bewilligt. Einige Anwohner sind verärgert und machen nun Rekurs.

Die Sunrise will auf dem Hochhaus der Baugenossenschaft Eigenheim eine 22-fach stärkere Antenne aufstellen. Der Stadtrat von Romanshorn hat dieses Gesuch bewilligt, sämtliche Beschwerden wurden abgewiesen. Nun wollen die Einsprecher Rekurs beim Kanton Thurgau machen.

Die Einsprecher fühlen sich vom Stadtrat übergangen. Sie sagen gegenüber der “Thurgauer Zeitung“: “Leider negiert der Stadtrat schlicht, dass die geplante, völlig überrissene Leistungs- und Strahlenerhöhung mitten in der Wohnzone überhaupt nicht zonenkonform ist.” Zudem kritisieren die den Zeitpunkt der Kommunikation. Mitten im Sommer seien viele Einsprecher in den Ferien, was bei einer Rekursfrist von 20 Tagen ein Problem sei.

Stadtpräsident David H. Bon weist diese Kritik zurück. Das Gesuch müsse dann behandelt werden, wenn es eingehe. Und die Strahlenbelastung habe das Amt für Umwelt beurteilt, nicht der Stadtrat.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel