Hertha – Dortmund und Leverkusen – Bayern remis

Herthas Darids spitzelt den Ball mit gestrecktem Fuss an Dortmunds Weigl vorbei
Herthas Darids spitzelt den Ball mit gestrecktem Fuss an Dortmunds Weigl vorbei © KEYSTONE/EPA DPA/MICHAEL KAPPELER
In der 20. Bundesliga-Runde enden die zwei Spitzenspiele torlos: Überraschungsteam Hertha BSC und Borussia Dortmund spielen ebenso 0:0 wie am frühen Abend Bayer Leverkusen gegen Bayern München.

Bayer Leverkusen trotzte dem souveränen Leader das erst zweite Saison-Remis bei nur einer Niederlage ab. Während die erste Hälfte wenig zu bieten hatte, kamen danach beide Mannschaften wenigstens zu einigen Chancen. Der Gastgeben war nach der 84. Minute, als Xabi Alonso nach seiner zweiten gelben Karte innerhalb von sechs Minuten vom Platz musste, dem Sieg gar noch einiges näher. Doch auch dem in der 87. Minute eingewechseltem Schweizer Internationalen Admir Mehmedi gelang der Siegtreffer nicht.

Kein grosses Spektakel sahen auch die über 74’200 Zuschauer im ausverkauften Berliner Olympiastadion. Für den Gastgeber Hertha BSC, bei dem Fabian Lustenberger durchspielte und Valentin Stocker nur auf der Ersatzbank sass, war es bereits das dritte Remis in der Rückrunde. Die Gäste aus Dortmund gaben nach zwei Siegen im Jahr 2016 erstmals zwei Punkte ab. Der Rückstand auf Bayern beträgt weiterhin acht Punkte.

Auf Kosten von Leverkusen auf Rang 4 verbesserte sich Schalke, das gegen Wolfsburg zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg kam. Der Motor beim Automobil-Werksklub mit den Schweizern Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez ist ganz gehörig ins Stottern geraten. Der letzte Sieg des Tabellen-Achten datiert vom 21. November 2015 (6:0 gegen Werder Bremen), seither sind es nun sieben Spiele ohne Sieg. Ebenfalls nicht aus der Krise kommt Schlusslicht Hannover, das auch gegen das vom Schweizer Martin Schmidt trainierte Mainz mit 0:1 die sechste Niederlage in Serie kassierte. Letztmals hatte Hannover am 28. November 2015 beim 4:0 gegen Ingolstadt gewonnen.

Zum Team der Rückrunde avanciert der VfB Stuttgart. Im letzten Herbst noch in akuter Abstiegsgefahr, verbesserten sich die Schwaben nach dem 4:2-Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt (Haris Seferovic sass erneut nur auf der Bank) nach dem 4. Sieg in Serie wenigstens für 24 Stunden auf den 11. Tabellenrang. Sie haben nun fünf Zähler Vorsprung auf einem Barrage- und zehn Punkte auf einen Abstiegsplatz.

Bundesliga. 20. Runde vom Samstag:

Eintracht Frankfurt – Stuttgart 2:4 (0:2). – 42’000 Zuschauer. – Tore: 27. Gentner 0:1. 45. Didavi 0:2. 52. Meier 1:2. 65. Niedermeier 1:3. 76. Kostic (Foulpenalty) 1:4. 90. Huszti 2:4. – Bemerkungen: Frankfurt ohne Seferovic. 67. Gelb-Rote Karte gegen Didavi (Stuttgart/Foul). 75. Gelb-Rote Karte gegen Zambrano (Frankfurt/Foul).

Hannover – Mainz 0:1 (0:1). – 35’596 Zuschauer. – Tor: 24. Jairo 0:1. – Bemerkung: Mainz ab 75. mit Frei.

Hertha Berlin – Dortmund 0:0. – 74’244 Zuschauer (ausverkauft). – Bemerkungen: Hertha mit Lustenberger, ohne Stocker (Ersatz), Dortmund mit Bürki.

Schalke – Wolfsburg 3:0 (2:0). – 61’483 Zuschauer. – Tore: 24. Huntelaar 1:0. 35. Geis 2:0. 87. Schöpf 3:0. – Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez.

Ingolstadt – Augsburg 2:1 (0:1). – 15’356 Zuschauer (ausverkauft). – Tore: 14. Stafylidis 0:1. 59. Matip 1:1. 85. Hartmann (Foulpenalty) 2:1. – Bemerkungen: Augsburg mit Hitz, ohne Ajeti (nicht im Aufgebot).

Bayer Leverkusen – Bayern München 0:0. – 30’210 Zuschauer (ausverkauft). – Bemerkungen: Leverkusen ab 87. mit Mehmedi. 84. Gelb-Rote Karte gegen Alonso (Bayern/Foul).

Rangliste: 1. Bayern München 20/53 (50:9). 2. Borussia Dortmund 20/45 (52:24). 3. Hertha Berlin 20/35 (29:21). 4. Schalke 04 20/33 (29:26). 5. Bayer Leverkusen 20/32 (29:21). 6. Borussia Mönchengladbach 20/32 (40:35). 7. Mainz 20/30 (25:24). 8. Wolfsburg 20/27 (29:28). 9. Ingolstadt 20/26 (14:21). 10. 1. FC Köln 19/25 (20:25). 11. VfB Stuttgart 20/24 (31:41). 12. Hamburger SV 19/22 (21:27). 13. Darmstadt 19/21 (19:29). 14. Augsburg 20/21 (22:28). 15. Eintracht Frankfurt 20/21 (26:34). 16. Werder Bremen 20/19 (24:41). 17. Hoffenheim 19/14 (18:28). 18. Hannover 96 20/14 (19:35).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen