Rentner verteilt Nazi-Propaganda

Hier soll der ältere Mann unter anderem Nazi-Propaganda verteilt haben.
Hier soll der ältere Mann unter anderem Nazi-Propaganda verteilt haben. © Google Streetview
Am Hafen von Kreuzlingen verteilte am Mittwoch ein älterer Herr Nazi-Flugblätter und Broschüren mit Nazi-Inhalten. Die Jungsozialisten sind empört und vermuten einen Zusammenhang mit anderen Thurgauer Nazis.

«Weihnachtsgruss im Lichte der Rasseerkenntnis» von 1937, geschrieben von Erich und Mathilde Ludendorff, soll ein älterer Herr am Hafen von Kreuzlingen verteilt haben: Schriften aus der Zeit der Nationalsozialisten und der Wehrmacht mit antisemitischem und rassistischem Inhalt. «Ein Mitglied der Juso Thurgau begegnete dem älteren Mann und war schockiert über die Flyeraktion», erzählt Beat Schenk vom Juso-Vorstand. Die Jungsozialisten haben das Material eingescannt und werden bei der Polizei eine Anzeige einreichen.

Bei der Polizei hat man noch keine Kenntnis vom Vorfall: «Wir gehen solchen Meldungen jeweils nach und prüfen die Umstände», heisst es bei der Kantonspolizei Thurgau. Man soll solche Aktionen auf jeden Fall bei der Polizei melden.

Schon in der Vergangenheit waren im Thurgau mehrere Nazis aktiv. Im ganzen Kanton wurden in den letzten Jahren immer wieder Nazi-Flugblätter verteilt. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung und hatte gar einen konkreten Verdächtigen, der aber wegen fehlenden Beweisen nicht weiter belangt wurde. Hinweise oder Zusammenhänge zum aktuellen Nazi gibt es jedoch nicht.

Die Jungsozialisten haben die Flugblätter und Zettel eingescannt und senden sie gesammelt an den Schweizerisch-Israelitischen Gemeindebund.

Diese Zettel verteilte der Mann. zvg

Diese Zettel verteilte der Mann. (Bild: zVg)

(rar)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel