Rheinschwimmer Andreas Fath will auch in Amerika kraulen

Extremsportler Andreas Fath ist im Juli 2014 an der Rheinquelle zur Rheindurchquerung aufgebrochen (Archiv)
Extremsportler Andreas Fath ist im Juli 2014 an der Rheinquelle zur Rheindurchquerung aufgebrochen (Archiv) © /HOCHSCHULE FURTWANGEN/BRAXART/HOCHSCHULE FURTWANGEN
Der deutsche Rheinschwimmer und Wasserforscher Andreas Fath will nun auch in Amerika kraulen. Womöglich schon im nächsten Jahr will er auf Einladung den gut 1000 Kilometer langen Tennessee River für die Wissenschaft durchschwimmen.

Dort wolle er wie 2014 im Rhein Wasserproben nehmen, kündigte der 50-jährige Chemieprofessor aus Furtwangen in Stuttgart an. Dort überreichte er den Neoprenanzug seines Rhein-Marathons dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg.

Fath hatte im vergangenen Jahr den Rhein von der Quelle bis zur Mündung durchkrault, um für den Gewässerschutz zu sensibilisieren. Dabei habe er Süssstoffe, Arzneimittel und Mikroplastik gefunden, was einfach nicht ins Wasser gehöre.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen