Richtiges Verhalten bei Mutterkühen

Von Leila Akbarzada
Mutterkühe können sehr aggressiv werden, wenn man ihrem Nachwuchs zu nahe kommt.
Mutterkühe können sehr aggressiv werden, wenn man ihrem Nachwuchs zu nahe kommt. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Eine Mutterkuh wurde in Davos erschossen, weil sie ihr Junges beschützen wollte und einen Wanderer angriff. Solche Situationen gibt es immer wieder. Sie wären zu vermeiden, würde sich der Mensch korrekt verhalten. 

Eigentlich sind Kühe harmlos. Sind jedoch Jungtiere in der Nähe, ist Vorsicht geboten. Denn, wenn Kühe ein Junges beschützen wollen, sind sie unberechenbar, sagt der Wildhüter Thomas Fankhauser. Ein Angriff kann für den Menschen tödlich enden. So passiert beispielsweise vor zwei Jahren in Österreich, wo eine 45-jährige Deutsche von einer Mutterkuhherde tödlich verletzt wurde.

“Ein natürliches Verhalten”

Töni Gujan, Berater im landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrum Plantahof in Landquart, überrascht die Aggressivität der Mutterkühe in solchen Situationen nicht. “Das ist ein natürliches Verhalten, der Mutterinstinkt von Kühen”, sagt er. “Sie wollen ihre jungen Kälber vor Gefahren schützen. Der Wanderer oder der Begleithund können eine solche Gefahr darstellen, und dementsprechend reagiert das Tier.” Für Gujan ist klar: Der Mensch muss sich anpassen.

Distanz, keine Streicheleinheiten

Menschen können mit dem richtigen Verhalten eine gefährliche Konfrontation mit Kühen vermeiden. “Wenn man einer Mutterkuhherde begegnet, sollte man Distanz wahren”, so Gujan. Auch wenn die Tiere durch einen Zaun abgetrennt seien, solle man sie weit umgehen und den Wanderweg allenfalls verlassen. Das gilt auch für Kälber. “Diese sollte man nicht streicheln. Sonst verteidigen die Mütter sie sofort.”

Das Beratungszentrum empfiehlt auch, ohne Begleithund auf Wanderschaft zu gehen. Man habe in der Vergangenheit gemerkt, dass Kühe vor allem auf Begleithunde sensibel reagierten. “Wenn doch einer mitkommt, dann sollten Wanderer diesen sicher an der Leine führen.”

Keine Aufmerksamkeit erregen

Gibt es weitere Verhaltensregeln für Wanderer? “Man sollte ein nervöses Auftreten vermeiden”, sagt Gujan. Dazu gehöre, dass man nicht mit einem Wanderstock oder ähnlichem herumfuchtle. “Man soll einfach mit Ruhe an den Tieren vorbeigehen”. Dass direkter Augenkontakt die Kühe aggressiv machen könnte, sei hingegen nicht erwiesen.

 


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel