Riesiger Minecraft-Baum entdeckt

Standbild einer Animation der Entdeckung des 89,5 Meter hohen Baumes. Um ihn zu vermessen, machte sich ein professioneller Kletterer mit Massband auf den Weg in die Krone.
Standbild einer Animation der Entdeckung des 89,5 Meter hohen Baumes. Um ihn zu vermessen, machte sich ein professioneller Kletterer mit Massband auf den Weg in die Krone. © University of Cambridge
Das Gerangel um Licht und Nährstoffe ist gross unter den Pflanzen im Regenwald. Forscher haben nun einen Baumgiganten entdeckt, der seine Nachbarschaft um etliche Meter überragt. Minecraft-Spielern ist die Art wohlvertraut.

Einen der wohl grössten Tropenbäume weltweit haben Wissenschaftler im Regenwald von Malaysia entdeckt. Der Gigant messe 89,5 Meter und sei damit gut einen Meter höher als der bisherige Rekordhalter (88,3 Meter), ein Baum gleicher Art nahe der malaysischen Stadt Tawau, teilte die britische Universität Cambridge mit.

Der Gelbe Merantibaum (Shorea faguetiana) steht demnach im Maliau-Becken, einem Waldschutzreservat im Nordosten der Insel Borneo. Er wurde bei einem Hubschrauber-Erkundungsflug entdeckt.

Den Riesen zu vermessen, sei nicht leicht gewesen, hiess es von der Universität weiter: Ein professioneller Kletterer stieg demnach ausgerüstet mit einem Massband bis in die Krone – und schickte beunruhigende Nachrichten: “Ich habe keine Zeit, Fotos mit einer guten Kamera zu machen, weil mich hier ein Adler zu attackieren versucht und viele Bienen herumfliegen”.

Schwierig war die Messung zudem, weil der Meranti an einem Hang steht: Talseitig misst er 91 Meter, hangseitig 88 Meter. “Wir haben uns für einen Mittelwert von 89,5 Metern entschieden”, erklärte Pflanzenexperte David Coomes von der Universität Cambridge. Eine Höhe von 90 Metern sei für Tropenbäume offenbar die Obergrenze – warum, sei unklar.

Zu den grössten Arten überhaupt zählen neben Küsten- und Riesenmammutbaum (USA) der Riesen- und der Rutenförmige Eukalyptus (Australien) sowie der Philippinische Palisander (Petersianthus quadrialatus). Den weltweiten Rekord hält derzeit ein über 115 Meter hoher Küstenmammutbaum in den USA.

Besonders gross zu sein, hat für einen Baum viele Vorteile: Er schnappt anderen Pflanzen Licht weg, übertrumpft sie bei der Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe, kann weit mehr Samen und damit Nachwuchs erzeugen als ein kleinerer Verwandter. Viel mehr als 100 Meter hoch können Bäume aber kaum werden, nehmen Forscher an. Die Versorgung der Krone ist ab einer gewissen Höhe nach physikalischen Gesetzmässigkeiten kaum noch möglich.

Das Holz des Meranti und verwandter Baumarten ist wegen seiner Robustheit ein beliebtes Baumaterial. Zu seinem Nachteil: Seit 1998 steht der Baum auf der Roten Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion.

Nicht bedroht ist der Gelbe Merantibaum als digitales Gewächs: Er ist Teil des populären Videospiels Minecraft. Möglicherweise gebe es dort mehr der Bäume als in der Wirklichkeit, so Coomes.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen