Roche legt beim Umsatz in den ersten neun Monaten stark zu

Roche-Chef Severin Schwan kann mit der Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten sehr zufrieden sein. (Archiv)
Roche-Chef Severin Schwan kann mit der Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten sehr zufrieden sein. (Archiv) © KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Der Pharmakonzern Roche hat seine Verkäufe in den ersten neun Monaten des Jahres um 6 Prozent auf 35,5 Milliarden Franken steigern können. Besonders erfreulich für Roche entwickelten sich die Umsätze der Krebs- und Multiple-Sklerose-Medikamente.

Der Konzern erhöht daher seinen Ausblick für das Gesamtjahr. Roche hat mit den Neunmonatszahlen die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Diese hatten im Schnitt 35,4 Milliarden Franken Umsatz prognostiziert.

Zum Umsatzwachstum trugen alle Regionen der Division Pharma und der Bereich Diagnostics bei, wie Roche am Donnerstag weiter mitteilte. Negativ zu Buche schlug der Wechselkurs. Während der Frankenkurs deutlich anstieg, verloren Dollar, Yen sowie die lateinamerikanischen und die meisten europäischen Währungen an Wert. Roche beziffert den negativen Währungseffekt auf 4 Prozent.

Aufgrund des starken Umsatzwachstums in den ersten neun Monaten rechnet Roche für das gesamte Geschäftsjahr nun mit einem Verkaufszuwachs im mittleren einstelligen Bereich zu konstanten Wechselkursen. Roche strebt beim Kerngewinn ein Wachstum je Titel an, das über dem Umsatzwachstum liegt. Zudem soll die Dividende erhöht werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen