Federer bekommt von seinen Kindern Ratschläge

Roger Federers Zwillinge Myla und Charlene überlegen sich während des Spiels, welche Tipps sie ihrem Papa geben könnten. (Archiv)
Roger Federers Zwillinge Myla und Charlene überlegen sich während des Spiels, welche Tipps sie ihrem Papa geben könnten. (Archiv) © /EPA AAP/DAVID CROSLING
Roger Federer und seine Frau Mirka sind zurzeit sehr mit Erziehungsfragen beschäftigt. “Das ist eine Herausforderung”, so der Tennisstar. Von nichts kommt nichts: Federer will, dass seine Zwillinge – die Mädchen sind sechs-, die Buben einjährig – das verstehen.

“Ich sagte ihnen, sie könnten alles werden, was sie wollen – wenn sie hart dafür arbeiten”, sagte Federer im Gespräch mit “SI online”. Denn er weiss aus eigener Erfahrung: “Es ist nicht so, dass man eines Morgens aufwacht und einfach grossartig ist.”

Tennis ist bei den Federers Thema Nummer eins. Seine Töchter Charlene und Myla geben ihrem Vater inzwischen sogar Ratschläge. “Eine sagte, ich soll auf die Linie spielen”, erzählt Federer. Das sei lustig gewesen. “Ja, sie geben mir schon Tipps. Und sie sind gute Coaches.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen