Roger Federer macht mit Alexander Dolgopolow kurzen Prozess

Roger Federer auf dem Durchmarsch, auch dank 25 Assen und 17 Servicewinnern in 14 Aufschlagspielen.
Roger Federer auf dem Durchmarsch, auch dank 25 Assen und 17 Servicewinnern in 14 Aufschlagspielen. © KEYSTONE/AP/VINCENT THIAN
Roger Federer macht am Australian Open mit dem Ukrainer Alexander Dolgopolow (ATP 35) kurzen Prozess. Federer siegt in 93 Minuten 6:3, 7:5, 6:1. Eine Glanzleistung führte zum 299. Sieg an einem Grand-Slam-Turnier. Roger Federer schlug vor allem ausgezeichnet auf.

In 14 Aufschlagspielen gelangen ihm 25 Asse, also fast zwei pro Servicegame. Inklusive der Servicewinner (17) gewann Federer sogar drei Punkte pro Spiel exklusiv mit dem Service. “Mit dem Aufschlag bin ich natürlich extrem zufrieden. Weil die Spielbedingungen extrem schnell waren, spielt ein guter Aufschlag eine wichtige Rolle. Auch Dolgopolow spielte gut. Mit dem Gewinn des zweiten Satzes war jedoch die Vorentscheidung gefallen.”

Der zweite Satz dauerte 46 Minuten, also halb so lang wie die gesamte Partie. Bis zum 5:5 brachte Dolgopolow alle Aufschlagspiele durch. Ein missglückter Stoppballversuch im elften Game des zweiten Satzes wies Federer endgültig den Weg auf die Siegesstrasse. “Der Gewinn des zweiten Satzes war äusserst wichtig. In einem Tiebreak kann viel passieren. Und wenn es plötzlich 1:1 in den Sätzen steht…”

In der dritten Runde trifft Roger Federer am Freitag entweder auf den als Nummer 27 gesetzten Bulgaren Grigor Dimitrov oder den argentinischen Qualifikanten Marco Trungelliti (ATP 210).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen