Ronaldos Doku – und Messis Reaktion

Werden gerne als Konkurrenten gesehen: Cristiano Ronaldo und Lionel Messi.
Werden gerne als Konkurrenten gesehen: Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. © Keystone
Im November wird Fussball-Superstar Cristiano Ronaldo auf der Kinoleinwand zu sehen sein – und zwar in einer Dokumentation über sich selbst. Auf diese geballte Ladung Eitelkeit reagiert sein vermeintlicher Konkurrent Lionel Messi in einem extra dafür produzierten Video entsprechend.

Es ist eine Rivalität, die nicht bewiesen ist und dennoch scheinbar in der Luft liegt. Der Grund ist einfach: Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind von ihren Persönlichkeiten her wie Tag und Nacht. Und ihre Clubs Barcelona und Real Madrid sind traditionell Rivalen. Aber leistungstechnisch haben sie einiges gemeinsam – beide sind unter den besten Spielern ihrer Generation, wenn nicht gar unter den besten Fussballspielern aller Zeiten.

Beide haben in zwei UEFA-Champions-League-Finalen getroffen und beide haben regelmässig die 50-Tore-Grenze in einer einzigen Saison gebrochen. Zudem sind sie die bestbezahlten Athleten in der Fussballwelt. Sport-Journalisten und Experten diskutieren regelmässig über die Performance der beiden Phänomene und mögen es, Vergleiche zu ziehen.

Das Konkurrenzdenken zwischen dem Portugiesen Ronaldo und dem Argentinier Messi ist aber wohl angedichtet. “Nur die Medien sagen, dass wir uns in den Haaren liegen”, betont Lionel Messi, “aber wir sind nie aneinander geraten.” Das intime Porträt Cristiano Ronaldos  – intim- und oberkörperfrei – ist aber wohl nichts, was Lionel Messi ihm bald nachmachen wird.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen