Regen verhindert regläres Training in Austin

Nico Rosberg war Schnellster, hatte aber auch viel Zeit zum Ausruhen
Nico Rosberg war Schnellster, hatte aber auch viel Zeit zum Ausruhen © KEYSTONE/EPA/VALDRIN XHEMAJ
Am ersten Trainingstag zum Grand Prix der USA in Austin verhindert das Wetter ein reguläres Training. Die Prognosen für das Wochenende sagen ebenfalls viel Regen voraus.In den 90 Trainingsminuten am Vormittag war Nico Rosberg im Mercedes über 1,2 Sekunden schneller als die Konkurrenz.

WM-Leader und Teamkollege Lewis Hamilton belegte hinter dem Red-Bull-Duo Daniil Kwjat und Daniel Ricciardo sowie Toro-Rosso-Fahrer Carlos Sainz den 5. Rang.

Für den Hinwiler Sauber-Rennstall war zum vierten Mal nach Sepang, Barcelona und Silverstone Raffaele Marciello für Felipe Nasr im Einsatz und belegte Rang 16. Der in Zürich geborene Italiener war mit 19 gefahrenen Runden zusammen mit Team-Kollege Marcus Ericsson (17./18 Runden) neben Jenson-Button im McLaren-Honda (20 Runden) der fleissigste Rennfahrer.

Am Nachmittag regnete es wieder in Strömen und wegen einschlagenden Blitzen in der Nähe, welche eine Gefahr für Streckenposten und Helikopter darstellten, entschied die Rennleitung, das Training zu verschieben. Sämtliche Fahrer sassen tatenlos in ihren Boxen bis die Rennleitung endgültig entschied, die Nachmittagssession – die Zeitverschiebung zu Texas beträgt sieben Stunden – abzusagen.

Offen bleibt weiterhin, ob sich Red Bull 2016 aus der Formel 1 zurückziehen werde. In einem TV-Interview mit “Sky Sports” antwortete Teamchef Christian Horner auf Spekulationen, das Team würde nächste Saison von Honda beliefert: “Gerüchteweise hatten wir schon alle Motoren im Heck, daher liegt die Chance bei 25 Prozent.”

Austin. Grand Prix der USA. Freies Training. Erster Teil: 1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:53,989 (174,11 km/h). 2. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 1,235 zurück. 3. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 1,603. 4. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 1,678. 5. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1,704. 6. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 1,721. 7. Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 1,980. 8. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 2,337. 9. Fernando Alonso (Sp), McLaren-Honda, 2,850. 10. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 2,877. 11. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 3,092. 12. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 3,150. 13. Jenson Button (Gb), McLaren-Honda, 3,506. 14. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 3,529. 15. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes, 4,330. 16.* Raffaele Marciello (It), Sauber-Ferrari, 5,442. 17. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 5,754. 18. Alexander Rossi (USA), Manor-Ferrari, 7,165. 19. Will Stevens (Gb), Manor-Ferrari, 7,918. – Ohne Zeit: Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes. – * = Testfahrer.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen