Rumänien mit neun Spielern aus der heimischen Liga

Rumänien fordert an der EM-Endrunde die Schweiz
Rumänien fordert an der EM-Endrunde die Schweiz © KEYSTONE/EPA/ROBERT GHEMENT
In Rumäniens 23-Mann-Kader für die EM-Endrunde stehen neun Profis, die im Heimatland engagiert sind. Mit vier Vertretern stellt Rekordmeister Steaua Bukarest das grösste Kontingent beim Vorrunden-Gegner der Schweiz.

Rumänien stellte in der EM-Qualifikation mit nur zwei Gegentoren die beste Verteidigung und kassierte keine Niederlage. Nach dem Auftaktspiel gegen Gastgeber Frankreich am 10. Juni trifft das Team noch auf die Schweiz und Albanien.

Rumäniens 23-Mann-Kader für die EM-Endrunde in Frankreich. Tor: Ciprian Tatarusanu (Fiorentina), Costel Pantilimon (Watford), Silviu Lung (Astra Giurgiu).

Verteidigung: Cristian Sapunaru (Pandurii Targu Jiu), Alexandru Matel (Dinamo Zagreb), Vlad Chiriches (Napoli), Valerica Gaman (Astra Giurgiu), Cosmin Moti (Ludogorez/BUL), Dragos Grigore (Al-Sailiya/QAT), Razvan Rat (Rayo Vallecano), Steliano Filip (Dinamo Bukarest).

Mittelfeld: Mihai Pintilii (Steaua Bukarest), Ovidiu Hoban (Hapoel Beer Sheva/ISR), Andrei Prepelita (Ludogorez), Adrian Popa (Steaua Bukarest), Gabriel Torje (Osmanlispor/TUR), Alexandru Chipciu (Steaua Bukarest), Nicolae Stanciu (Steaua Bukarest), Lucian Sanmartean (Al-Ittihad/KSA).

Angriff: Claudiu Keseru (Ludogorez), Bogdan Stancu (Gençlerbirligi/TUR), Florin Andone (Cordoba/ESP), Denis Alibec (Astra Giurgiu).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen