Russen-Geheimdienst fordert Stopp aller Ägypten-Flüge

Ein Easyjet-Mitarbeiter informiert in Scharm el-Scheich gestrandete britische Touristen. Am Freitag konnten nur acht der geplanten 29 Flüge nach Grossbritannien durchgeführt werden.
Ein Easyjet-Mitarbeiter informiert in Scharm el-Scheich gestrandete britische Touristen. Am Freitag konnten nur acht der geplanten 29 Flüge nach Grossbritannien durchgeführt werden. © Keystone/AP/THOMAS HARTWELL
Nach dem Absturz einer russischen Passagiermaschine auf dem Sinai hat der russische Inlandsgeheimdienst FSB eine Suspendierung aller Flüge nach Ägypten empfohlen.

Er halte es für “notwendig, die Flüge russischer Gesellschaften nach Ägypten auszusetzen, bis wir die wahren Gründe für die Geschehnisse herausgefunden haben”, sagte FSB-Chef Alexander Bortnikow am Freitag laut Fernsehberichten. Beim Absturz eines Airbus auf dem Weg vom ägyptischen Scharm el-Scheich nach St. Petersburg waren am Samstag alle 224 Insassen ums Leben gekommen.

Darauf hat der Krelm bereits reagiert: Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Aussetzung aller Flüge von Russland nach Ägypten angeordnet.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen