Ryan Gardner traf doppelt

Der Puck liegt im Netz - Lausanne-Hüter Cristobal Huet ist einmal mehr geschlagen
Der Puck liegt im Netz - Lausanne-Hüter Cristobal Huet ist einmal mehr geschlagen © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Fribourg-Gottéron gewinnt auch das “Rückspiel” gegen Cupfinalist Lausanne und realisiert mit dem 5:3 den zweiten Sieg in Folge nach zuvor elf Niederlagen. Ryan Gardner (37), dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, imponierte mit einem Tor und drei Skorerpunkten für Gottéron.

Mit dem Überzahltreffer zur zwischenzeitlichen Freiburger 2:1-Führung beendete Gardner eine persönliche Torflaute von 19 Spielen.

Daneben erzielte Gardner noch das 3:1 (31.) und bereitete das Tor des Tages von Greg Mauldin zum 4:2 vor. Der Amerikaner überwand in der vorletzten Minute des Mitteldrittels den Lausanner Keeper Cristobal Huet backhand zum 4:2.

Dabei musste Gottéron gegen Lausanne ohne seinen Topskorer Andrej Bykow auskommen. Bykow hatte sich im Spiel vom Freitag bei einem Duell an der Bande mit dem Lausanner Topskorer Harri Pesonen eine Hirnerschütterung zugezogen. Zudem ist durch den Zusammenstoss bei Bykow eine zuletzt überwunden geglaubte Verstauchung am Nacken wieder aufgetreten.

Lausanne, vor diesem Wochenende das stärkste NLA-Team seit Anfang Dezember, zog erstmals seit Ende November wieder zweimal in Folge den Kürzeren.

Lausanne – Fribourg-Gottéron 3:5 (1:2, 1:2, 1:1)

7600 Zuschauer (ausverkauft). – SR Kurmann/Wehrli, Kaderli/Mauron. – Tore: 7. Rathgeb (Mottet) 0:1. 9. Danielsson (Hytönen, Leeger) 1:1. 11. Gardner (Reway/Ausschluss Jannik Fischer) 1:2. 31. Gardner (Ngoy, Mauldin) 1:3. 37. Froidevaux (Genazzi, Pesonen/Ausschluss Maret) 2:3. 39. Mauldin (Mottet, Gardner) 2:4. 58. Genazzi (Pesonen/Ausschluss John Fritsche) 3:4. 60. (59:43) Caryl Neuenschwander (Sprunger) 3:5 (ins leere Tor). – PostFinance-Topskorer: Pesonen; Salminen.

Lausanne: Huet; Jannik Fischer, Genazzi; Trutmann, Stalder; Gobbi, Leeger; Danielsson, Hytönen, Kneubühler; Antonietti, Miéville, Pesonen; Walsky, Froidevaux, Déruns; Lardi, Savary, Simon Fischer.

Fribourg-Gottéron: Benjamin Conz; Rathgeb, Ngoy; Ellerby, Schilt; Maret, Abplanalp; Nodari; Sprunger, Réway, Benny Plüss; Mauldin, Gardner, Mottet; John Fritsche, Rivera, Tristan Vauclair; Caryl Neuenschwander, Schmutz, Salminen.

Bemerkungen: Lausanne ohne Herren, Augsburger, Florian Conz und Philippe Rytz sowie Louhivaara (alle verletzt), Gottéron ohne Loichat, Pivron, Dupont, Bykow, Pouliot und Picard II (alle verletzt) sowie Kamerzin (krank). – 12. Pfostenschuss Pesonen. – 29. Timeout Lausanne, von 58:34 bis 59:43 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen