Samichlaus David hat jetzt Aufträge

David Kuoni hat sich extra einen Bart wachsen lassen und fleissig geübt, um Kindern ein guter Samichlaus zu sein.
David Kuoni hat sich extra einen Bart wachsen lassen und fleissig geübt, um Kindern ein guter Samichlaus zu sein. © FM1Today
David Kuoni möchte gerne zu seinen ersten Einsätzen als Samichlaus kommen. Der passende Bart ist da, das Kostüm ebenfalls. Nur die Termine fehlten dem 25-Jährigen noch. Nachdem er sich an FM1Today gewendet hat, sind mehrere Anfragen eingetrudelt. Nun muss der St.Galler eher schauen, dass er vor lauter Terminen nicht noch ins Schwitzen kommt.

Die Idee sei aus einem Jux heraus entstanden, erzählt David Kuoni. Als er angefangen habe, sich einen Bart wachsen zu lassen, hätte ihn ein Kollege dazu aufgemuntert, als Samichlaus aufzutreten. Daraufhin hat er beschlossen, den Bart noch weitere Monate wachsen zu lassen.

Als grössten Wunsch nennt der 25-Jährige, «kleinen Kindern eine Freude zu machen». Und dieser wird bald in Erfüllung gehen. Fünf FM1Today-User haben sich flugs bei uns gemeldet, nachdem sie von Davids Aufruf gelesen haben.

Viele Kinder warten auf David

«Wir hatten noch nie einen Samichlaus zu Hause, weil ich immer zu spät dran bin, etwas zu organisieren», gesteht eine Userin aus Gossau. Ihre beiden Söhne dürfen sich nun voraussichtlich über einen Besuch Samichlaus David freuen. Auch beim einem Fussballtrupp dürfte der St.Galler vorbei schauen. 35 kleine Kicker erwarten den jungen Chlaus nächste Woche in einer Turnhalle.

David Kuoni selbst zeigt sich hellauf begeistert. «Ich freue mich mega», sagt er. «Danke, dass ihr meinen Aufruf veröffentlicht habt.»

Kein Diplomkurs für Samichläuse

Was ihm im Gegensatz zu Mitgliedern von semi-professionellen Chlausengruppen fehlt, ist die Erfahrung. «Wenn sich jemand bei uns meldet, kommt er typischerweise zwei, drei Jahre lang als Ruprecht mit, der den Nikolaus begleitet, oder er stellt sich als Fahrer zur Verfügung, der unsere Chlause in der Stadt chauffiert», erklärt Beat Rütsche, der Präsident der Chlausgruppe St.Gallen.

Bei ihnen könnte sich David jedenfalls gerne melden. «Wir sind sehr interessiert daran, neue Mitglieder zu gewinnen», so Rütsche weiter. Da es die Gruppe bereits seit 80 Jahren gäbe, hätte sie «wohl einen guten Ruf in der Branche» und dementsprechend müssten neuen Mitglieder erst einmal kennengelernt werden. Einen Samichlaus-Kurs gäbe es aber nicht.

Seltener Enthusiasmus

Dass David Kuoni sich die Mühe gemacht hat, einen langen Bart wachsen zu lassen, überrascht den Präsidenten der Chlausgruppe St.Gallen. Oft werde dafür Watte verwendet, verrät er. «Unsere Bärte sind allerdings aus Büffelhaaren aus einem Basler Spezialgeschäft.» Einen Kandidaten, der sich die Mühe gemacht habe, einen so langen Bart wachsen zu lassen, habe es unter der Chlausgruppe St.Gallen noch nicht gegeben.

(cla)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen