“Sant Galle isch mis Heimatland”

Das St.Gallerlied fristet ein Mauerblümchendasein. Nun soll die kantonale Hymne wieder aufblühen. Ein Kinderchor hat sie neu einstudiert.

Kennen Sie das St.Gallerlied? Viele denken bei dieser Frage an Jack Stoiker. Doch gemeint ist nicht das kultige Heimatlied (I chum halt us sanggalle) des Ostschweizer Bardens. Nein, wir reden von der kantonalen Hymne, die 1953 zu Ehren des 150-Jahr-Jubiläums des Kantons entstanden ist und das Zusammengehörigkeitsgefühl hätte stärken sollen. Das Lied von Walter Schmid und Sales Huber ist aber nur wenigen ein Begriff, wie eine Videoumfrage von TVO zeigt. Sogar der Kanton hat es vernachlässigt: Im Staatsarchiv gab es nicht mal eine vollständige Aufnahme. Das wurde nun geändert.

Digitale Aufnahme fürs Archiv

Im Mai hat es der Kinderchor der Dom-Singschule St.Gallen unter der Leitung von Anita Leimgruber-Mauchle neu einstudiert. Die 35 Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren übten mit viel Ernst und Eifer die gut 60-jährigen Strophen ein. Wie es in der Mitteilung der Staatskanzlei heisst, hätten es die Kinder nicht “als staubiges, altes Lied” empfunden.

Konzertante Aufführung

Der Chor hat das St.Gallerlied auch an einem Konzert aufgeführt. Die professionelle Tonaufnahme wird nun im elektronischen Langzeitarchiv des Staatsarchivs des Kantons St.Gallen aufgenommen.

Wer weiss, vielleicht werden nun mehr Menschen bei dieser Strophe gleich mitsingen: “Sant Galle isch mis Heimatlan und bont gschägget isch sis Chleid, wieds niene fendscht of dere Welt so loschtig zämegnait.”

(red)
Das St.Gallerlied der Dom-Singschule:

Das Heimatlied von Jack Stoiker:


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel