Sarkozy-Sohn mit Schützengarten begrüsst

Pierre Sarkozy ist nicht nur der Sohn von Frankreichs ehemaligem Präsidenten Nicolas Sarkozy, sondern auch erfolgreicher DJ.
Pierre Sarkozy ist nicht nur der Sohn von Frankreichs ehemaligem Präsidenten Nicolas Sarkozy, sondern auch erfolgreicher DJ. © Photo by Andreas Rentz/Getty Images
Den Sohn eines Staatsoberhauptes mit einem Schützengarten empfangen? Klar, dachten sich die Inhaber des St.Galler Clubs Paul und holten Pierre Sarkozy vom Flughafen Zürich ab. Heute und morgen tritt der Sohn von Nicolas Sarkozy in der Ostschweiz auf.

Er gibt sich die Ehre und kommt in die Ostschweiz. Pierre Sarkozy, auch bekannt als DJ Mosey, legt heute im Paul in St.Gallen und morgen in der Katakombe in Tägerwilen auf. Der Sohn des ehemaligen französischen Staatsoberhauptes Nicolas Sarkozy wurde von den Ostschweizern aber nicht aufgrund seines Namens, sondern wegen seiner Musik gebucht.

Endlich einmal einen Präsidentensohn im Interview

FM1 Freaky Friday – Moderator Philipp Bosshard hat vor seiner Sendung mit Pierre Sarkozy gesprochen und ist positiv überrascht: «DJ Mosey war mega entspannt. Wir haben über die Schweiz, den Schnee und das Skifahren geplaudert. Sarkozy freut sich sehr, wieder einmal in der Schweiz zu sein.  Pierre Sarkozy ist unglaublich locker drauf und hat überhaupt keine Allüren. Wir haben sogar herausgefunden, dass für uns beide der Freitag der beste Tag der Woche ist.»

«Ich wusste nicht, was mich erwartet»

Der Betreiber der Katakomben, Oliver Klinghofer, hat den Sarkozy-Sohn bereits letzten Winter kennengelernt. «Ich bin selbst DJ und wir haben einen Abend in St.Moritz zusammen aufgelegt. Zuerst dachte ich, das sei ein reicher Snob, aber dann ist er vor dem Auftritt zu mir gekommen, hat mir ein Bier in die Hand gedrückt und sich vorgestellt», sagt Oliver Klinghofer. Die beiden haben sich super verstanden und abgemacht, dass sie sich wieder einmal treffen wollten.

Mit einem Schützengarten vom Flughafen abgeholt

Bevor Sarkozy aber mit seinem Kollegen Oliver Klinghofer in Tägerwilen auflegt, ist er heute noch im Paul. Mitinhaber Roman Buff hat den DJ höchstpersönlich vom Flughafen abgeholt. «Ich habe ihm ein feines Schützengarten mitgebracht», sagt Roman Buff. Sobald sie ihr Bierchen getrunken haben, fahren sie nach St.Gallen.

Der Name hilft, aber schlussendlich ist es die Musik

Die beiden Clubbetreiber sind sich einig: Sie haben Pierre Sarkozy nicht wegen seines berühmten Vaters, sondern wegen seiner Musik gebucht. «So etwas hören wir in der Ostschweiz nicht so viel, ich mag seine Musik und er ist ein guter DJ», sagt Oliver Klinghofer. Da stimmt Roman Buff zu. «Er ist uns vor allem ein Begriff als Partyvogel, der ein wenig Glück dabei hatte, dass er einen guten Nachnamen hat», sagt er.

Pierre Sarkozy alias DJ Mosey tritt heute Freitag ab 22 Uhr im Paul in St.Gallen auf. Morgen bekommt man ihn ab 22 Uhr in den Katakomben in Tägerwilen zu sehen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen