SBB investiert 140 Millionen Franken in neues Datennetz

Die SBB investiert in ein neues Datennetz, das die Grundlage für das Zugleitsystem aber auch die Kundeninformationssysteme und Verkaufssysteme bildet. (Archiv)
Die SBB investiert in ein neues Datennetz, das die Grundlage für das Zugleitsystem aber auch die Kundeninformationssysteme und Verkaufssysteme bildet. (Archiv) © KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Die SBB erneuert ihr Datennetz, an dem ihre sämtlichen Informatik- und Kommunikationssysteme hängen. Den Auftrag im Umfang von 140 Millionen Franken für die Lieferung der Netzwerkkomponenten und deren Wartung hat die SBB an die Alcatel-Lucent Schweiz AG vergeben.

Betreiben wird die SBB das Datennetz wie bisher selber, wie sie am Freitag mitteilte. Angeschlossen sind etwa die Zugleittechnik, alle Kundeninformationssysteme, Verkaufssysteme, Internetdienste für Reisende an den Bahnhöfen sowie die EDV-Arbeitsplätze der Mitarbeitenden. Der Aufbau soll 2016 beginnen und 2019 fertig sein. Das aktuelle Netz habe das Ende seiner Lebensdauer erreicht.

Die SBB wird ihre Anwendungen etappenweise auf das neue Datennetz übertragen. Das Netz ist redundant aufgebaut. Das heisst, wenn ein Netz ausfällt, steht ein zweites zur Verfügung. Deshalb können Umstellungen und Wartungsarbeiten ohne Einfluss auf den Bahnbetrieb durchgeführt werden, wie es heisst.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen