SCB stoppt die Niederlagenserie mit Sieg in Ambri

Hat nach sieben Niederlagen in Folge wieder einmal Grund zum Jubeln: der SC Bern
Hat nach sieben Niederlagen in Folge wieder einmal Grund zum Jubeln: der SC Bern © KEYSTONE/TI-PRESS/CARLO REGUZZI
Der SC Bern stoppt nach sieben Niederlagen seine Negativserie. Thomas Rüfenacht gelingt beim 4:3-Sieg in Ambri das Siegtor nach 36 Sekunden der Verlängerung. Zug steht als 2. Playoff-Teilnehmer fest. Bern geriet in der Auswärtspartie gegen Ambri zweimal in Rückstand.

Eine Doublette durch Cory Conacher und Tristan Scherweys Shorthander führte im Mitteldrittel zur Wende zum 3:2. In der Overtime beendete Rüfenachts Slapshot von der blauen Linie zum 4:3 die längste Niederlagenserie der Klubgeschichte. Am Trennstrich liegen Ambri (7.), Lausanne (8.) und Bern (9.) mit jeweils 58 Punkten gleichauf.

Zug fuhr gegen das formstarke Genève-Servette den sechsten Heimsieg in Serie ein. Das Tor zum Sieg und zur damit verbundenen Playoff-Teilnahme erzielte Dario Bürgler mit einem Solo in der 50. Minute nach einem Scheibenverlust der Genfer in der eigenen Zone.

Wesentlich weniger Probleme bekundete Lugano. Gegen die inferioren SCL Tigers führten die Tessiner bereits nach 16 Minuten mit 5:0. Der zehnte Erfolg in der Resega hintereinander war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

NLA. 44. Runde vom Freitag: Lugano – SCL Tigers 6:2 (5:0, 1:1, 0:1). Zug – Genève-Servette 2:1 (0:0, 0:1, 2:0). Ambri-Piotta – Bern 3:4 (1:1, 1:2, 1:0, 0:1) n.V.

Rangliste: 1. ZSC Lions 43/84. 2. Zug 41/78. 3. Genève-Servette 42/75. 4. Lugano 43/74. 5. Davos 40/71. 6. Fribourg-Gottéron 43/63. 7. Ambri-Piotta 43/58. 8. Lausanne 43/58. 9. Bern 44/58. 10. Kloten Flyers 42/53. 11. SCL Tigers 42/49. 12. Biel 42/41.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen