Schalke entschädigt sich in der Europa League

Breel Embolo (links) freut sich mit seinen Teamkollegen über den 3:1-Heimsieg von Schalke gegen Salzburg
Breel Embolo (links) freut sich mit seinen Teamkollegen über den 3:1-Heimsieg von Schalke gegen Salzburg © KEYSTONE/EPA DPA/GUIDO KIRCHNER
Mit Siegen in der Europa League spült Schalke den Ärger aus der Bundesliga hinunter. Mit einem 3:1 daheim gegen Salzburg gewinnt Schalke auch das zweite Spiel auf dem internationalen Parkett.

In Schalkes Umfeld wird Neuzugang Breel Embolo, ein noch entwicklungsfähiger Teenager, von vielen für den totalen Fehlstart in der Bundesliga verantwortlich gemacht. Dennoch setzte ihn Trainer Markus Weinzierl im Match der Gruppe I daheim gegen Salzburg von Beginn an ein, wohl wissend, dass das Stürmerjuwel Selbstvertrauen benötigt. Embolo machte sich am deutlichsten nach 58 Minuten bemerkbar, als er einen Kopfball aus kurzer Distanz an die Latte setzte. Schalkes Sieg war ein wenig glückhaft, denn das 1:0 entsprang einem zufälligen Abpraller, das vorentscheidende 2:0 einem schweren Fehler von Alexander Walke, dem deutschen Goalie der Österreicher.

Ebenfalls in der Gruppe I ist Lucien Favres Nice das schiere Gegenstück zu Schalke: Leader in der Meisterschaft, nach zwei Spielen noch punktelos in der Europa League. Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Schalke verloren die Südfranzosen auswärts gegen Krasnodar 2:5. Mario Balotelli und Wylan Cyprien trafen, es waren jedoch nur die Anschlusstore zum 1:2 und zum 2:3.

In der Gruppe C hat sich Mainz nach dem 1:1 zuhause gegen Saint-Etienne aufgefangen. In einem verrückten Spiel mit der Torfolge 0:1, 2:1, 2:3 kamen die Mainzer in Baku gegen Gabala zu einem wichtigen Sieg, zu dem auch der unter Trainer Martin Schmidt zurzeit gesetzte Fabian Frei eine gute Rolle spielte.

In der Gruppe L, der Gruppe des FC Zürich, behielt Villarreal die Tabellenspitze. Hierfür reichte den Spaniern ein 1:1 beim ehemaligen Meistercup-Gewinner Steaua Bukarest. Das Schlussresultat stand schon nach 19 Minuten fest.

In der Gruppe B mit den Young Boys glückte APOEL Nikosia gegen Olympiakos Piräus das Tor, das den Bernern beim 0:1 im Stade de Suisse vorenthalten geblieben war. Es brachte den Zyprern den Sieg und die alleinige Führung in der Tabelle.

Einen äusserst mühevollen 1:0-Erfolg errang Manchester United daheim gegen den Underdog Sorja Lugansk aus der Ukraine. Erst ein eher zufälliges Kopfballtor von Zlatan Ibrahimovic nach einer missglückten Aktion von Wayne Rooney brachte die Entscheidung.

Francesco Totti gehört auch zwei Tage nach dem 40. Geburtstag nicht zum alten Eisen. Beim 4:0-Heimsieg der Roma in der Gruppe E gegen Astra Giurgiu aus Rumänien bereitete Totti drei Tore vor.

 

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen