Schauspielerin Carla Juri wollte Confiseurin werden

Carla Juri suchte das Rampenlicht keineswegs. Die Tessiner Schauspielerin träumte von einem Leben als Confiseurin.
Carla Juri suchte das Rampenlicht keineswegs. Die Tessiner Schauspielerin träumte von einem Leben als Confiseurin. © Keystone/ALEXANDRA WEY
Sie gehört derzeit zu den wichtigsten Schweizer Schauspielerinnen. Dabei wollte Feuchtgebiete-Star Carla Juri eigentlich mal Confiseurin werden. Sie wollte ihre süssen “Kreationen ausstellen wie Statuen”, erinnerte sich Juri in einem Interview.

Auch die Arbeit einer Bildhauerin habe sie interessiert, sagte die 31-Jährige im Gespräch mit “Glanz & Gloria” am Rande des Filmfestivals in Locarno. Die gebürtige Tessinerin, die perfekt Deutsch, Italienisch und Englisch spricht, ist vielseitig talentiert: Ursprünglich strebte Juri eine Eishockeykarriere an, sie verbrachte sogar ein Jahr an einer Eishockeyschule in den USA.

In Locarno war die Schauspielerin mit dem Film “Paula” zu Gast. Im Biopic von Christian Schwochow gibt sie die deutsche Malerin Paula Modersohn-Becker. An ihrer Seite spielt Joel Basman den Dichter Rainer Maria Rilke.

 

 

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen