Scheich muss die Nachtlandungen bezahlen

scheich hamad bin Khalifa al-Thani ist der ehemalige Emir von Katar.
scheich hamad bin Khalifa al-Thani ist der ehemalige Emir von Katar. © EPA/STRINGER
Scheich Hamad Bin Khalifa al-Thani von Katar bekommt für die Nachtflüge in der Schweiz eine Rechnung – die Summe ist für ihn ein Pappenstiel. 

Scheich Hmad Bin Khalifa al-Thani (64) muss eine Busse für die Nachtlandung vom 26. Dezember bezahlen. Wie blick.ch berichtet, werden dem Scheich rund 13’940 Franken verrechnet. 7090 Franken für den Airbus 340, der kurz nach Mitternacht landete, 4580 Franken für den A330 und 2270 Franken für den A319. Alle drei Maschinen erhielten trotz Nachtsperre Landeerlaubnis. In diesen Beträgen eingeschlossen seien laut Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling Stucki die Landegebühr, die Lärmgebühr, die Emissionsgebühr sowie die Parkgebühr. Die Lärmgebühr für die drei Flieger kostet den Scheich demnach nur 4500 Franken, hinzu kommen 28.50 Franken Flughafengebühr pro Passagier. Alles kein Problem für den Scheich, dessen Vermögen auf 2,5 Milliarden Euro geschätzt wird.

In der Nacht vom 26. Dezember landeten drei Flugzeuge des Scheichs auf dem Flughafen Zürich. Der Scheich hat sich in den Ferien in Marokko ein Bein gebrochen und wollte sich in Zürich operieren lassen. Die Luftwaffe hatte ihm wegen eines “medizinischen Notfalls” Landeerlaubnis erteilt, trotz Nachtflugverbots – die nächtliche Landung riss etliche Anwohner des Flughafens aus dem Schlaf und sorgte für Empörung. (red)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen