Schindler gründet neues Joint Venture in China

Schindler investiert weiter in China und beteiligt sich an einer Aufzugsfirma.
Schindler investiert weiter in China und beteiligt sich an einer Aufzugsfirma. © Keystone/ALEXANDRA WEY
Schindler investiert weiter in China. Der Lift- und Rolltreppenhersteller erwirbt in einem ersten Schritt im Rahmen eines Joint Ventures einen Viertel der Anteile an der Aufzugsfirma Volkslift Elevator Co. Ltd.

Die Vereinbarung sieht auch eine Option zum Erwerb der restlichen Anteile vor, wie Schindler am Dienstag in Ebikon LU mitteilte. Der Vollzug der Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen lokalen Behörden. Zu den Details der Vereinbarung haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Volkslift Elevator (China) Co. Ltd. mit Sitz in der Zhejiang Provinz, ist ein lokaler, unabhängiger Anbieter von Aufzügen und Fahrtreppen mit eigenem Design, eigener Produktion, Installation und Wartung, wie Schindler weiter schreibt.

Mit mehr als 50 Prozent aller globalen Neuinstallationen sei China der grössere Aufzugs- und Fahrtreppenmarkt der Welt, Das neue Joint Venture werde Schindlers Wachstum in diesem Markt weiter beschleunigen. Sowohl die geographische Abdeckung als auch das Kundensegment würden in Bereichen erweitert, in denen Schindler bisher weniger präsent gewesen sei. Das neue Joint Venture führe die von Schindler eingeschlagene Wachstumsstrategie konsequent fort.

Schindler ist trotz eines Marktrückgangs in China Anfang Jahr längerfristig für die Entwicklung auf dem chinesischen Markt zuversichtlich. So hatte Konzernchef Thomas Oetterli Ende April die Erwartung geäussert, dass die Nachfrage nicht zuletzt durch den neuen Fünf-Jahresplan der chinesischen Regierung gestützt wird.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen