Schläpfer siegt erneut gegen seinen ex-Klub

Für Klotens Trainer Kevin Schläpfer war es bereits der zweite Erfolg gegen seinen ehemaligen Klub
Für Klotens Trainer Kevin Schläpfer war es bereits der zweite Erfolg gegen seinen ehemaligen Klub © KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
Kloten gibt gegen das formstarke Biel ein Lebenszeichen von sich. Nachdem die Zürcher Unterländer eine 2:0-Führung verspielten, setzen sie sich mit 3:2 nach Penaltyschiessen durch.

Nur drei der letzten 13 Partien gestaltete Kloten siegreich, zwei davon realisierte Schläpfer mit seiner Mannschaft gegen die Bieler. Den Erfolg und die zwei Punkte musste sich Kloten allerdings hart erarbeiten. Nachdem Biel den Zweitore-Rückstand aufgeholt hatte, drohte die Partie auf die Seite der Seeländer zu kippen. Doch Kloten fing sich wieder auf und hätte die Partie auch vor der Verlängerung bereits für sich entscheiden können.

Im Penaltyschiessen liess sich Biels Torhüter Jonas Hiller gleich von drei Klotenern zwischen den Schonern erwischen, den entscheidenden versuch versenkte Tommi Santala cool und souverän. Anders als am Vortag, als Kloten in Zug nach einer 2:0-Führung im Penaltyschiessen verlor (4:5), reichte es dem Tabellenschlusslicht diesmal zum Extrapunkt.

Biel auf der anderen Seite erlitt in Kloten erst die zweite Niederlage in den letzten acht Partien. Für Trainer Kevin Schläpfer war es bereits der zweite Erfolg gegen seinen ehemaligen Klub.

Kloten – Biel 3:2 (2:0, 0:2, 0:0, 0:0) n.P.

5308 Zuschauer. – SR Koch/Prugger, Altmann/Kovacs. – Tore: 3. Praplan (Hollenstein, Santala) 1:0. 20. (19.45) Kellenberger 2:0. 32. Tschantré (Forster/Ausschluss Santala) 2:1. 36. Fuchs (Maurer) 2:2. – Penaltyschiessen: Sutter 0:1, Schlagenhauf 1:1; Tschantré -, Kellenberger 2:1; Rajala 2:2, Praplan -; Fuchs -, Bozon -; Lüthi -, Santala 3:2. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Kloten, 3mal 2 Minuten gegen Biel. – PostFinance-Topskorer: Praplan; Pouliot.

Kloten: Boltshauser; Von Gunten, Harlacher; Stoop, Bäckman; Ramholt, Kellenberger; Brunner; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Trachsler, Sallinen; Grassi, Obrist, Leone; Marchon, Schlagenhauf, Derungs; Knellwolf.

Biel: Hiller; Jecker, Forster; Kreis, Fey; Maurer; Steiner; Hächler; Diem, Pouliot, Rajala; Tschantré, Fuchs, Earl; Schmutz, Neuenschwander, Pedretti; Joggi, Sutter, Wetzel; Lüthi.

Bemerkungen: Kloten ohne Back, Bieber, Lemm, Weber, Bader, Bircher (alle verletzt) und Egli (U20), Biel ohne Lofquist (verletzt), Micflikier (krank) und Nussbaumer (U20). Timeout Biel (59:33).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen