«Schlamm fressen» auf die andere Art

Von Michael Ulmann
Diese Teilnehmerin des ersten Swiss Mud Day im Kanton Fribourg hat richtig viel Schlamm «gefressen».
Diese Teilnehmerin des ersten Swiss Mud Day im Kanton Fribourg hat richtig viel Schlamm «gefressen». © EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
In Grandvillard im Kanton Fribourg wurde heute so eine richtige «Sauerei» angerichtet. Dort fand der erste «Swiss Mud Day» statt. Wie es der Name schon sagt, haben die Teilnehmer dabei nicht nur mit vielen Hindernissen zu kämpfen, sondern auch mit viel, sehr viel Schlamm!

Das Interesse am ersten Schweizer Mud Day, was übersetzt «Schlamm-Tag» heisst, war riesig. Über 4’200 Teilnehmer haben mitgemacht. Sie mussten sich durch, über und unter 22 Hindernisse auf einer Strecke von 13 Kilometern kämpfen. Auf dem «Menü» standen Wasser, Elektrizität, Eis und vor allem Schlamm.

Die besten Bilder von diesem speziellen Anlass gibt’s in der Bildergalerie.


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel