Schlappe für Patrizia Adam

Wie geht es für Patrizia Adam weiter?
Wie geht es für Patrizia Adam weiter? © Urs Bucher/St.Galler Tagblatt/Archiv
Von den Bisherigen hat einzig Patrizia Adam (CVP) die Wiederwahl in den St.Galler Stadtrat nicht geschafft. Ihre Partei will, dass sie zum zweiten Wahlgang antritt.

Man kann von einer Schlappe sprechen, auch wenn das Resultat knapp ist: Patrizia Adam verpasst das absolute Mehr bei der Wahl in den St.Galler Stadtrat um 237 Stimmen. Eine Schlappe deshalb, weil sie lediglich 8964 Stimmen bekam. Und alle anderen bisherigen zwischen 12’000 und 14’000.

Adam hat sich noch nicht dazu geäussert, ob sie beim zweiten Wahlgang vom 27. November nochmals antritt. Ihre Partei, die CVP, hat gegenüber dem St.Galler Tagblatt jedoch bereits erklärt, dass sie Adam gerne erneut im Rennen sehen würden.

StGallen_Stadtrat_Liste_00198

TVO

Die FDP wird sich sicher überlegen, ob sie mit dem eher schwachen Marcel Rotach (6009 Stimmen) explizit diesen Sitz angreifen will oder sich hinter Adam stellt und auf die nächste Wahl wartet.

Die SP hingegen hat mit Maria Pappa ein beachtliches Resultat erziehlt: 7914 Stimmen konnte sie auf sich vereinen – nur gerade tausend weniger als Adam. Mit dieser Zahl würde es überraschen, wenn Pappa im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten würde. Ebenfalls spannend wird sein, welche Taktik die SVP verfolgt.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel