Schlechte Bilanz für Wildhaus Bergbahnen

Für ein gutes Jahresergebnis liess der Winter zu lange auf sich warten.
Für ein gutes Jahresergebnis liess der Winter zu lange auf sich warten. © Bergbahnen Wildhaus AG
Der Winter hat sich nicht von seiner besten Seite gezeigt, zumindest für Bergbahnen wie in Wildhaus. Über 12 Prozent Rückgang verbuchen diese gegenüber dem Vorjahr.  

Fast eine Million Franken weniger Umsatz verbuchen die Bergbahnen Wildhaus für das Jahresergebnis, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Dabei waren die Umsätze sowohl beim Personenverkehr (minus 13 Prozent) wie auch bei der Gastronomie (minus 15 Prozent) rückläufig.

Eine der Konsequenzen dieser Umsatzeinbussen ist der Abschied von der Tochterfirma SportTreff AG, Betreiberin der Sport und Mietgeschäfte in Unterwasser, auf Iltois und im Oberdorf. Die SportTreff AG befindet sich laut Mitteilung zurzeit in Liquidation.

Trotz schlechter Bilanz laufen jedoch die Planungsarbeiten für die unter dem Titel “Wildhaus 2.0” zusammengefassten Projekte auf Hochtouren. Die technische Ausarbeitung sei weit fortgeschritten. Ein Lieferant für eine speziell kinderfreundliche Sesselbahn ist bereits bestimmt. Der Baubeginn ist für den Frühling 2018 geplant.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen