Schluss mit “Victoria’s Secret”-Bademode

Von Linda Aeschlimann
"Victoria's Secret" zieht sich Ende 2016 offenbar aus dem Bademodengeschäft zurück.
"Victoria's Secret" zieht sich Ende 2016 offenbar aus dem Bademodengeschäft zurück. © www.victoriassecret.com
Schlechte Nachricht für die Frauen, aber auch die Männer: Nach diesem Sommer müssen wir uns von der geliebten “Victoria’s Secret”-Bademode verabschieden und sehen in Zukunft keine sexy Models mehr im Bikini.

“Victoria’s Secret” gibt gemäss Buzz Feed News den Geschäftsbereich Bademode auf. Nach diesem Jahr soll Schluss sein. Die Bademodenkollektion 2016 dürfte demnach die letzte sein. Es ist von einem Verlust von rund 200 Arbeitsplätzen die Rede. Details wird der amerikanische Unterwäschekonzern aber erst bei der Jahresbilanzkonferenz im Mai bekanntgeben.

Geschäft nicht sexy

Die Bademode macht bei “Victoria’s Secret” heute gut 500 Millionen Dollar (rund 6,5 Prozent) des gesamten Geschäfts aus. Allerdings ist die Nachfrage auf dem Markt rückläufig. Dies dürfte der Grund sein, wieso “Victoria’s Secret” in Zukunft den Fokus von der Bademode auf Lingerie, Sport- und Freizeitbekleidung richtet.

Die Engel bleiben

Eine positive Nachricht gibt es jedoch: Wir sehen die Models – auch Engel genannt – weiterhin in sexy Unterwäsche oder eben in Sportklamotten. Die aktuelle, aber wohl letzte Bademodenkollektion, gibt’s in der Galerie zu bestaunen.

(lae)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen