Schneechaos am Feierabend: Über 20 Unfälle

Auf den Strassen der Ostschweiz ging am Montag nichts mehr. (Archivbild)
Auf den Strassen der Ostschweiz ging am Montag nichts mehr. (Archivbild) © Keystone
Die starken Schneefälle sorgten am Montagabend für ein Verkehrschaos im FM1-Land. In den Kantonen Thurgau und St.Gallen kam es zu über 20 Unfällen. Während der Nacht und am Dienstagmorgen ist wegen Glatteis Vorsicht geboten.

«Auf einzelnen Strecken, beispielsweise am Mettlerstich, herrschten prekäre Verhältnisse», sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei. Zwischen 17 und 20 Uhr – in dieser Zeit schneite es am heftigsten – ereigneten sich auf Kantonsgebiet etwa ein Dutzend Unfälle. Graf: «Eine Person wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.»

Lastwagen stehen still

Die Kantonspolizei St.Gallen rückte am Montagabend wegen rund zehn Unfällen aus. Personen kamen keine zu Schaden, wie Mediensprecher Gian Andrea Rezzoli sagt. «Vom Schneechaos betroffen waren insbesondere die Stadt St.Gallen und der Bürerstich.» Lastwagen kamen nicht mehr weiter und blockierten die Fahrbahnen.

In beiden Appenzell und Graubünden verlief der Abend ruhiger. Roman Rüegg, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden: «Aufgrund der besonderen Wetterverhältnisse wurde uns kein einziger Unfall gemeldet.»

Polizei rät: Mehr Zeit einplanen

Die Strassen sind gefroren und deshalb «spiegelglatt», melden verschiedene Leserreporter. «Es ist ratsam, vorsichtig zu fahren bei diesen Strassenverhältnissen, indem man die Geschwindigkeit reduziert und mit guter Winterausrüstung unterwegs ist», sagt Rezzoli. Auch Graf rät: «Stellt den Wecker etwas früher, um sicher ans Ziel zu kommen.»

Eine Übersicht über alle Verkehrsmeldungen – aufgrund des Schnees oder aus anderen Gründen – erhältst du hier.

(lag)


Newsletter abonnieren
7Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel